Mondi Wellpappe
Ansbach geht in die Endphase

18.11.2020 Im vergangenen Jahr gab Mondi bekannt, dass er sein bestehendes Werk in Ansbach, Süddeutschland, erweitern wird, um das größte Hochleistungs-Wellpappenwerk in Europa zu schaffen. Das Projekt „Ansbach 2020“, eine Investition in Höhe von 30 Mio. Euro, befindet sich in der Endphase und erfüllt die Bedürfnisse seiner Kunden nach hochwertigen Verpackungslösungen.

Mondo Wellpappe Ansbach
© Foto: Mondi
Mondo Wellpappe Ansbach

Das Werk installierte erfolgreich hochmoderne Maschinen, darunter eine neue Wellpappenanlage, eine Stanzmaschine und eine Inline-Maschine. Ferner wurde ein Papierlager, ein Logistikzentrum und eine neue Abfallaufbereitung in Betrieb genommen sowie das bestehende Intralogistiksystem erweitert. Die Investition stärkt die Position des Werks als Zentrum für innovative und nachhaltige Verpackungslösungen. Darüber hinaus führt der modernisierte Maschinenpark zu einem geringeren Energieverbrauch und reduziert den CO2-Fußabdruck.

„Mit dieser Investition können wir unser Know-how nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch in Segmenten wie der Bauzulieferindustrie sowie der Sport- und Freizeitartikelbranche ausweiten und qualitativ hochwertige, nachhaltige Verpackungsgüter liefern“, sagt Markus Skiba, Managing Director bei Mondi Wellpappe Ansbach.

  • Die investitionsbedingten Verbesserungen umfassen:
  • Erhöhte Produktionskapazität, infolgedessen kürzere Lieferzeiten
  • Breiteres Angebot an Wellpappenlösungen; auch in Hinblick auf außergewöhnliche Kundenanwendungen
  • Verbesserte Produktqualität

Die Investition umfasst auch ein Kundeninnovationszentrum für Produktentwicklung & -optimierung, Produktpräsentationen, Verpackungstests und Workshops. Dieser letzte Investitionssschritt schließt im Jahr 2021 das Gesamtprojekt ab und unterstützt die Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen erheblich.

Mondi Wellpappe Ansbach ist bekannt für seine preisgekrönten Verpackungslösungen. Im Jahr 2020 hat das Werk zwei Scan Stars für Transportverpackungslösungen gewonnen, welche für einen führenden Automobilkonzern entwickelt wurden. Das Team in Ansbach arbeitete dabei eng mit seinem Kunden zusammen, um Verpackungen mit Mehrwert für Bremskraftverstärker und Scheinwerfer zu entwickeln sowie Prozesse und Logistik zu verbessern. Die Scan Star-Jury hob insbesondere die Faktoren Kosteneffizienz, Nachhaltigkeit, Stabilität und Verbesserung der Arbeitsergonomie hervor.

stats