Stahlharte Alternative zur Aluminium-Aerosoldose

21.07.2015 Eine Weltneuheit mit großem Potenzial ist Steelo Care, die erste Weißblech-Aerosoldose im Monobloc-Design. Im Vergleich zu Sprühdosen aus Aluminium bietet Steelo Care der Industrie bedeutende technische und wirtschaftliche Vorteile. Die neue Dose für Schäume und Sprays erfordert weniger Prozessschritte bei der Herstellung. Darüber hinaus punktet Steelo Care mit Umweltfreundlichkeit bei der Produktion und beim Recycling.

© Foto: Lanico
Sprühdosen sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Seit der Erfindung durch den Norweger Erik Rotheim anno 1926 avancierten die Verpackungen zu einem ständigen Begleiter, heute werden jährlich weltweit Milliarden Aerosoldosen produziert. Typische Anwendungen sind Kosmetika, Farben und Lacke oder auch Lebensmittel. Die Metallbehälter als Grundbestandteil der Dosen sind gefertigt aus Weißblech oder Aluminium, wobei beide Werkstoffe ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Für das Aluminium sprach bisher neben der Korrosionsbeständigkeit und dem niedrigen Gewicht vor allem die leichte Bearbeitbarkeit, was die nahtlose Herstellbarkeit aus einem Stück ermöglicht. Beim traditionellen Produktionsverfahren für Weißblechdosen müssen hingegen die Teile Rumpf, Deckel und Boden einzeln geformt und miteinander verbunden werden. Damit ist jetzt Schluss.

Kleine Dose, große Vorteile

Die neu konzipierte Weißblech-Aerosoldose Steelo Care vereint spezielles Maschinen-Know-how, eine neuartige Verschlusstechnologie und eine besondere Stahlsorte. Das Resultat sind große Stabilität, niedriges Gewicht, Korrosionsbeständigkeit, Kratzfestigkeit, ein nahtloses Druckbild in hoher Qualität und angenehme Haptik. Gleichzeitig minimiert das Herstellungsverfahren den Werkzeug- und Maschineneinsatz. Realisiert wurde die bahnbrechende Entwicklung durch einen Technologieverbund der Unternehmen Lanico, Schuler Pressen und Thyssen Krupp Rasselstein.

Innovatives Herstellungsverfahren als Gemeinschaftsprojekt

Thyssen Krupp Rasselstein optimierte eigens für diese Anwendung einen HF Stahl mit wesentlich erhöhter Dehnung in Verbindung mit besonderer Feinkörnigkeit, die eine sehr gleichmäßige Oberfläche erwirkt. Eine Besonderheit des Stahls ist die beidseitige Folienlaminierung, die Lackierungs- und Trocknungsschritte im Produktionsprozess erspart und zusätzliche Spielräume für Farbgebung und Bedruckung eröffnet. Im Vergleich zur Produktion konventioneller Aluminium-Aerosoldosen kann auf den aufwendigen Einsatz von Schmierstoffen und die Lackbeschichtung der Innenflächen verzichtet werden. Mit deutlich weniger Prozessschritten gewährt die Steelo Care Dose exzellenten Korrosionsschutz gegenüber dem Füllgut und auch im Bereich der Stellkante.

Für die Herstellung des Dosenrumpfes entwickelte Schuler ein neues Maschinenkonzept mit einem kombinierten Zieh- und Abstreckverfahren. Auf diese Weise werden sehr dünne Wandstärken ermöglicht, wobei die Materialreduzierung in genau definierten Bereichen der Dose erfolgt. Durch die äußerst dünne Wanddicke erreicht die neue Aerosoldose ein Leergewicht, das ungefähr dem eines Aluminiummodells entspricht. Das beidseitig PET-folienlaminierte und wachsbeschichtete Stahlmaterial wird abgehaspelt, gezogen und geformt. Der so entstandene Dosenrumpf wird getrimmt, mit einer Ventilöffnung versehen und außenseitig bedruckt.

Lanico hat als Spezialist für Aerosoldosenbearbeitung eine Technik entwickelt, die erstmals einen Innenverschluss im unteren Bereich der Dose ermöglicht. Dazu wird ein speziell ausgeformter Boden von unten in den zylindrischen Dosenkörper eingeführt und von innen fest verschlossen, der dabei entstehende unsichtbare Innenfalz hat maximale Druckfestigkeit. Steelo Care erreicht mühelos die 18 bar Klassifikation und Berstdrücke über 25 bar.

Schlanke Prozessroute spart Kosten

Die Komplettlösung Steelo Care macht es zudem möglich, die Abmessungen der Halbteile zu standardisieren. Ein großer Fortschritt gegenüber der klassischen 3-Teil Aerosoldose, bei der üblicherweise jeder Hersteller seine eigenen Abmessungen einsetzt. Die Produktion ist dank der Einsparung von Arbeitsschritten, Wasser, Energie und Lack um mehr als zehn Prozent kostengünstiger und beeindruckt darüber hinaus mit einer guten CO₂-Bilanz. Die neue Weißblechdose ist nach Gebrauch problemlos komplett recycelbar.

Damit hat die Steelo Care alle Voraussetzungen, die Aerosoldosen aus Aluminium abzulösen, immerhin ein weltweites Marktvolumen von rund acht Milliarden Stück pro Jahr. Die Vorteile der neuen Aerosoldose sind der Fachwelt nicht verborgen geblieben, denn sie wurde bereits ausgezeichnet mit dem Deutschen Verpackungspreis und mit dem Stahl-Innovationspreis.


www.lanico.de

BU: Die neuentwickelte Aerosoldose Steelo Care

Foto: Lanico
stats