Deutsche Druck- und Medienindustrie
Geschäftsklima gesunken, Erwartungen auf Jahreshoch

Mittwoch, 04. Oktober 2017 Das dritte Quartal 2017 endet in der Druck- und Medienbranche mit einer gegenüber dem Vorjahr positiven Geschäftsstimmung. Der saisonbereinigte Geschäftsklimaindex verzeichnete im September ein Plus von 3,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat.

© Foto: Bvdm
Nicht gehalten werden konnte hingegen das Niveau des Vormonats: Mit aktuell 108,8 Zählern lag der Index gegenüber August 2017 0,8 % im Minus. Verursacht wurde die leichte Eintrübung im September durch die erneut weniger gute Beurteilung der aktuellen Geschäftslage, die zusammen mit den Geschäftserwartungen in die Berechnung des Klimas einfließt. Mit 116,3 Zählern lag der Index der Geschäftslagebeurteilung 3,1 % unter dem Vormonatsniveau.

Eine Verschlechterung der Preisentwicklung schlug sich im September negativ auf die Gesamtbeurteilung der Geschäftslage nieder, was nicht durch positive Entwicklungswerte der Produktionstätigkeit und der Nachfragesituation ausgeglichen werden konnte. Dennoch bleibt die Lagebeurteilung weiterhin auf einem historisch hohen Niveau. Der Index lag 0,6 % über dem Vorjahresstand. Dieser positive Umstand dürfte auch bei den meisten befragten Druckund Medienunternehmen für eine erneut optimistischere Sicht auf die kommenden sechs Monate gesorgt haben. Der Index der Geschäftserwartungen stieg im September das dritte Mal in Folge und erreichte einen Stand von 101,7 Zählern. Gegenüber August 2017 verzeichnete er ein Plus von 1,3 %, gegenüber September 2016 ein Plus von 6,5 %.

Analog zum Vormonat rechneten die Druck- und Medienunternehmen im September 2017 weiterhin mit einer steigenden Produktionstätigkeit sowie einem zunehmenden Auslandsgeschäft. Zudem erwartete die Mehrheit der Befragten eine positive Entwicklung ihrer Beschäftigtenzahl.

stats