Deutscher Verpackungskongress am 23./24. März 2017
Gipfeltreffen der Verpackungsbranche

Freitag, 17. Februar 2017 Neue Wege für Unternehmen, für den Vertrieb und für die Verpackungsentwicklung stehen im Zentrum des 12. Deutschen Verpackungskongresses. Der Netzwerkgipfel der Verpackungsbranche findet am 23./24. März in Berlin statt.

Auf dem Kongress werden Workshops zu Compliance, Pricing und Kundenbeziehungen angeboten. Ein Vortrag über "Wege aus der Kurzfristfalle" soll Perspektiven für Weitblick in der Unternehmensplanung eröffnen.
© Foto: Deutsches Verpackungsinstitut e. V.
Auf dem Kongress werden Workshops zu Compliance, Pricing und Kundenbeziehungen angeboten. Ein Vortrag über "Wege aus der Kurzfristfalle" soll Perspektiven für Weitblick in der Unternehmensplanung eröffnen.
„Nachdenken. Umdenken. Vordenken.“ Das grundlegende Motto des Deutschen Verpackungskongresses soll auch 2017 wieder Programm sein. „Der Kongress ist Netzwerk- und Branchengipfel. Er thematisiert Strategien, Trends und Best Practice und vereint dabei traditionell einen Blick auf das große Ganze mit konkreten Angeboten für spezifische Lösungen“, sagt Winfried Batzke, Geschäftsführer des veranstaltenden Deutschen Verpackungsinstituts.


Kongressthemen

Auf der Agenda stehen Vorträge von Stora Enso und Schur Pack zu neuen Wegen für Unternehmen. Experten des Franklin Covey Leadership Instituts und von Antalis Verpackungen thematisieren neue Wege für den Vertrieb. Um neue Wege in der Verpackungsentwicklung geht es in den Beiträgen von Reishunger, Berlin Organics und Hensen Consult. Der Abschluss des ersten Kongresstages bietet einen Blick über den Tellerrand der Verpackung hinaus. Dr. Pero Mićić, Vorstand der Future Management Group AG und Experte für Zukunftsmanagement, spricht über Wege aus der Kurzfrist-Falle. Er zeigt dabei einen Weg, die eigene Zukunft und die des Unternehmens mit Weitblick und Umsetzungskraft zu gestalten.

Workshops

Compliance, Pricing und Kundenbeziehungen stehen im Zentrum der Experten-Workshops, die den zweiten Kongresstag ausmachen. Unter der Überschrift „Kunden zum Erfolg verhelfen – Win-win-Situationen erzeugen“ zeigt Dr. Müller-Gensert, Practice Leader bei Franklin Covey, wie sich gerade in einer digitalisierten Welt nachhaltige Geschäftsbeziehungen aufbauen lassen.

Um „Compliance im Mittelstand – eine praktische Orientierungshilfe“ geht es im Workshop von Dr. Martin Schmidt, Partner bei Reimers Schmidt Rechtsanwälte. „In zahlreichen Gesprächen mit unseren Mitgliedern haben wir festgestellt, dass Compliance für viele Unternehmen noch immer Neuland ist. An dieser Stelle wollen wir aufklären und unterstützen. Nicht zuletzt, weil die Behörden bei der Verfolgung von Compliance-Verstößen seit der Jahrtausendwende deutlich strenger geworden sind“, erläutert Winfried Batzke das Workshopangebot für die Kongressteilnehmer.

Der dritte Workshop läuft unter dem Titel „Pricing auf den Kopf gestellt?“. Dr. Daniel Bornemann, Partner bei Simon-Kucher & Partner, stellt die aktuellen Trends beim Pricing in der Verpackungsindustrie vor. Er zeigt Wege aus der Commodity-Falle, wie man erfolgreich Mehrwert verkaufen und mit Tendern umgehen kann und verdeutlicht, wie Services erfolgreich zur Ertragssteigerung eingesetzt werden können.
stats