05.-08.10.2020, Stuttgart

Motek 2020

Die 39. Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – geht zusammen mit der 14. Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologien – mit Schwung ins neue Jahr und bereitet die zweite Auflage des integrativen Themenparks Arena of Integration (AoI) vor. Teilnehmende Firmen treffen sich Anfang Februar 2020 zum Kick-off im ICS Stuttgart, um die begonnenen Kooperationen auszubauen. Die AoI als Highlight der Motek wird auch im neuen Jahr Connectivity in die Praxis umsetzen.

Impressionen der Motek 2019
© Foto: Schall
Impressionen der Motek 2019
Der Messeveranstalter P. E. Schall hat in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg aufgezeigt, wohin die Reise bei industriellen Fertigungsprozessen geht: Digitalisierung erfordert Vernetzung, ganzheitliches Engineering und kooperative Projektumsetzung. Auf der Motek 2019 geriet die AoI mit 34 praktischen Usecases zum allseits beachteten Meilenstein, denn die teilnehmenden Firmen haben in enger Zusammenarbeit vernetzte Industrie-4.0-Lösungen praxistauglich zum Anfassen präsentiert und konkrete Antworten auf aktuelle Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Applikationen gegeben.
 

Arena of Integration: Vernetzung vor Ort, Kundennutzen weltweit

Thomas Bonschab, Managing Director TINC International GmbH, merkte 2019 an: „Die Arena of Integration ist das beste Beispiel dafür, dass deutsche Technologieunternehmen vor allem dann Weltspitze sind, wenn sie sich vernetzen und gemeinsam auftreten. Was wir auf der Arena erleben können, ist nicht nur ein einzigartiger und innovativer Ansatz der Messegestaltung. Es ist zugleich der Schlüssel dafür, wie sich deutsche mittelständische „Hidden Champions“ in Zukunft international platzieren können.“

Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH konstatierte: „Mit dem neuen Konzept bietet der Messeveranstalter Schall Besuchern die Chance, sich kompakt zu unterschiedlichsten Aspekten der Digitalisierung zu informieren.“ Die AoI ist bei Fachbesuchern und Gästen, darunter ausländische Delegationen und Vertreter aus der Politik, auf breite Zustimmung und viel Begeisterung gestoßen.
 

Netzwerk nutzt komplementäre Kompetenz

Teilnehmende Firmen der AoI unterstreichen ihren weltweit bedeutenden Rang, indem sie zeigen, dass Sie vernetzt sind und mit Automatisierungspartnern gemeinsam auftreten und für Kunden und Anwender praktisch umsetzbare Lösungen für den industriellen Alltag erarbeiten. Durch die Kooperation nutzen die AoI-Teilnehmer sowohl den Kunden als auch einander selbst, denn es entstehen konkrete und direkt vermarktbare Ergebnisse. Die Vernetzungs-Plattform hilft dabei, die facettenreichen Herausforderungen bei der Digitalisierung von Unternehmensprozessen zu bewältigen. Insoweit hat die Weltleitmesse für Produktions- und Montageautomatisierung 2019 mit dem AoI-Konzept eine Wegmarke gesetzt: Die Vernetzung von Akteuren mit komplementären Kompetenzen und zukunftsweisenden Lösungskonzepten ist der Königsweg zum Innovationserfolg.
 

Arena of Communication: über Vernetzung kommunizieren

Smart Solutions for Production and Assembly – das ist der Kern der Motek auch im neuen Jahr. Fachbesucher finden hier praxisnahe Themen und deren Vernetzung sowie realitätsnahe Prozessabläufe, die nirgendwo sonst in dieser ganzheitlichen Form präsentiert werden. Das Messedoppel Motek/Bondexpo ist traditionell eine anwenderorientierte „Arbeitsmesse“ und vertieft daher das AoI-Konzept – auch in der Kommunikation. Mit der Arena of Communication (AoC) hatten bereits 2019 Referenten und Interessierte eine ideale Kommunikationsplattform für den Austausch und Know-how-Transfer. 2020 wird die AoC zentrale Informations-, Kommunikations- und Business-Plattform mit Inhalten zum Messeduo Motek/Bondexpo, zur AoI, zu Uscases, Statements und Interviews.

Mehr auf motek-messe.de