20.-23. März 2018, Köln

Anuga Foodtec – Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränketeindustrie

One for all – all in one: Mit ihren Angebotssegmenten Food Packaging, Safety & Analytics, Food Processing, Food Ingredients sowie Services & Solutions bildet die Anuga Foodtec alle Aspekte der Lebensmittelproduktion ab.

Robotic-Pack-Linie auf der Anuga Foodtec, die Messe findet alle drei Jahre statt
© Foto: Koelnmesse GmbH
Robotic-Pack-Linie auf der Anuga Foodtec, die Messe findet alle drei Jahre statt
Die Anuga Foodtec ist die international führende Zulieferermesse der Getränke-und Lebensmittelindustrie. Vom 20. bis 23.2018 März zeigt sie das erneut: Rund 1.700 Anbieter aus mehr als 50 Ländern zeigen auf 140.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Neuheiten rund um die Herstellung und Verpackung aller Lebensmittel. Begleitet wird das Ausstellungsangebot auch in diesem Jahr von einem facettenreichen Event- und Kongressprogramm. Zielgruppenspezifische Vorträge, Konferenzen, Foren, Guided Tours, Sonderschauen und Networking-Events schaffen zusätzliche Impulse und einen Mehrwert für Aussteller und Besucher. Das Top-Thema der Anuga Foodtec 2018 ist Ressourceneffizienz. Die fachliche Ausgestaltung des Kongressprogramms übernimmt wie gewohnt die DLG Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft.

Für jedes Anliegen die passende Halle

Die Prozesstechnologie ist traditionell am stärksten auf der Anuga Foodtec vertreten. In den Hallen 4.2, 6, 9, 10.1 und 10.2 präsentieren sich nahezu alle Marktführer und namhafte Unternehmen der Branche. In den Hallen 7, 8 und in Teilen der Halle 9, steht das Thema „Food Packaging“und damit Verpackungsmaschinen, Packmittel, Automation, Steuer-und Regeltechnik im Fokus. In der Halle 5.2 finden Fachbesucher alle Informationen zu Lebensmittelsicherheit und Qualitätsmanagement. Hier präsentieren Unternehmen mit Schwerpunk Hygienetechnik, Analyse-, Labor- und Messegeräte ihre Neuheiten. Der Boulevard bildet vom 20. bis 23. März 2018 für das Angebotssegment Food Ingredients die passende Bühne.

Die Mischung macht’s: Quantität und Qualität auf Top-Niveau

Neben der Angebotsvielfalt der rund 1.700 erwarteten Aussteller ist auch eine Top-Qualität garantiert: Nahezu alle Marktführer und weitere namhafte Unternehmen haben ihre Teilnahme frühzeitig bestätigt. Unter anderem folgende Aussteller präsentieren sich auf der Anuga Foodtec 2018 in Köln: Albert Handtmann, Almac, Andritz, Alpma, Auer, Barry-Wehmiller, Beckhoff, Bizerba, Blue Print, Bosch, Bruker, Bühler, Cabinplant, CFT, Della Toffola, Ecolab, Ecolean, Exxon Mobil, Festo, Frontmatec, GEA,  IMA, Ishida, JBT, KHS, Konica Minolta, Kronen, Krones, Linde, Marel, Mayekawa,  Metalbud, Mettler, Mohn, Mondini, Multivac, PHT, Reepack, Schubert, Schur, Sealpac, SEW, Siemens, SPX, SSI Schäfer, Pöppelmann, Taghleef, Tavil, Tecnal, Tetra Pak, Trepko, Weber, Vemag, Youngsunoder Zhongy.

Anuga Foodtec 2018: internationaler Impulsgeber

Als globale Leitmesse ist die Anuga Foodtec Impulsgeber für die internationale Lebensmittel-und Getränkeindustrie. Entsprechend hoch ist die Anzahl der in Köln vertretenen Länder. Stand November werden Unternehmen aus 50 Ländern auf der Anuga Foodtec ihre Neuheiten präsentieren. Der Auslandsanteil liegt mit 56 Prozent auf einem konstant hohen Niveau. Erstmals sind Unternehmen aus Ägypten, Lettland, Neuseeland und Norwegen auf der Zuliefermesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie vertreten und unterstreichen die zunehmende internationale Bedeutung der Anuga Foodtec. Besucherseitig werden Gäste aus über 140 Ländern vom 20. bis 23. März 2018 in Köln erwartet.

Informierend und inspirierend: Das Event-und Kongressprogramm der Anuga Foodtec
Mit zahlreichen, großflächigen Ausstellerpräsenzen, live Vorführungen am laufenden(Produktions-)Band und einer großen Angebotsvielfalt ist die Anuga Foodtec sehr praxisorientiert ausgerichtet. Das umfangreiche Event- und Kongressprogramm mit hochkarätig besetzten Konferenzen, Foren, Guided Tours sowie zahlreichen Sonderschauen sorgt zusätzlich für Informationen und Inspiration. Dem Leitthema Ressourceneffizienz wird am 20. März die Eröffnungskonferenz gewidmet.