Prosweets Cologne
Verpackungen für Süßwaren

07.11.2018 Süßwaren- und Snackhersteller, die sich mehr Spielraum im Verpackungsdesign erschließen wollen, finden vom 27.01. bis 30.01.2019 auf der Prosweets Cologne eine umfangreiche Palette an Lösungen.

Impression Prosweets Cologne 2018
© Foto: Koelnmesse
Impression Prosweets Cologne 2018

Mehr als jedes andere Werbemittel steht die Verpackung in direktem Kontext zum Produkt. Sie erzeugt Markenidentität und setzt Trends. Authentizität ist daher besonders wichtig. Das gilt umso mehr, da die Auswahl an Süßigkeiten und Snacks stetig wächst. Die Aussteller auf dem Kölner Messegelände wissen, worauf es unter dem Strich ankommt: Auf den Erfolg am Point of Sale.

 

Ob Ästhetik, Funktionalität, Schutz oder Nachhaltigkeit – egal, um welchen Aspekt es sich handelt: Am Point of Sale punkten Verpackungen, die durch ihr Design überzeugen. Die Bedeutung der Verpackungsgestaltung für die Differenzierungsfunktion hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen, denn im Süßwarenregal herrscht mittlerweile eine unglaubliche Vielfalt. Die zeigt sich traditionell in jedem Jahr Ende Januar auf der internationalen Süßwarenmesse ISM in Köln. Wer durch die acht Hallen geht, sieht sich von einem Meer aus Farben, Formen und Mustern umgeben.

 

Die Marke in Szene setzen

Es sind vor allem die Premiummarken, die mit einem klaren Design, haptischen Eigenschaften und auffälligen Veredelungen direkt aus dem Regal heraus die Sinne ansprechen wollen. Die Prosweets Cologne, die zeitgleich zur ISM in Halle 10.1 stattfindet, weist Süßwaren- und Snackherstellern den Weg. An den zahlreichen Ständen der Hersteller von Verpackungsmaterialien stehen die Farb- und Materialwahl sowie die Formgebung im Mittelpunkt. Doch im Zeitalter von Nachhaltigkeit und Transparenz ist Optik längst nicht alles. „Der heutige Verbraucher zeigt ein hohes Bewusstsein für Wohlbefinden und die Umwelt“, bestätigt Lu Ann Williams, Director von Innovation bei Innova Market Insights. Für sie ist es deshalb keine Überraschung, dass die Verbraucher verstärkt Wert auf den intelligenten Einsatz von Ressourcen legen, etwa durch biologisch abbaubare und erneuerbare Verpackungen. Ein geschlossener Kreislauf entlang der Wertschöpfungskette ist das anzustrebende Ziel, das einige der innovativen Verpackungen bereits erreichen. Die in Köln ausstellenden Packmittelhersteller arbeiten fortwährend daran, den Rohstoffverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Je dünner und leichter, desto besser

Musterbeispiele für materialsparende Alleskönner sind längst nicht mehr allein leichtgewichtige Faltschachteln. Dem bisher erfolgreichsten Team in Sachen Nachhaltigkeit überhaupt – Süßwaren im Karton – werden zunehmend Folienlösungen zur Seite gestellt, die den Materialverbrauch auf ein Minimum reduzieren. Marktexperten erwarten, dass die globale Nachfrage nach Beutelverpackungen aus Kunststoff im Lebensmittelbereich bis 2025 pro Jahr im Schnitt um rund 4,2 Prozent anwachsen wird. Einher geht dieser Trend mit einem starken Wunsch der Verbraucher nach Produkten, die praktisch verpackt sind. Die intuitive Handhabung beim Öffnen und Verschließen ist da nur ein Aspekt, den Designer berücksichtigen müssen. Standbodenbeutel (Doypacks) zählen unter diesem Gesichtspunkt zu den besonders dynamischen Wachstumssegmenten. Sie sind wiederverschließbar, handlich, leicht, unzerbrechlich und bilden die idealen Begleiter für unterwegs. Vor allem Snacks wie Gemüsechips und Nüsse aber auch Schokopralinen und Saisonartikel finden zunehmend ihren Weg in den Standbodenbeutel. Biobasierte Folien, deren Polymere aus Zuckerrohr-Ethanol oder Milchproteinen gewonnen werden, reduzieren den Einsatz fossiler Rohstoffe. Hinzu kommen neue Veredelungstechnologien und intelligente Packmittelkombinationen. Sie ermöglichen Standbodenbeutel, die vollständig auf Aluminium verzichten und sich aus einem digital bedruckten Papierverbund herstellen lassen.

 

Individualität ist angesagt

Prinzipiell gilt auch in der Süßwarenbranche: Massenware ist out, Individualität ist in. Es sind vor allem die Millennials, die im Snack- und Süßwarenregal zu Produkten greifen, die zu ihrem persönlichen Lifestyle passen. Je individueller die Verpackung ist, desto stärker fühlen sich die jungen Verbraucher dazu bewegt, das Produkt am Point of Sale in die Hand zu nehmen und einer genaueren Betrachtung zu unterziehen. Die Aussteller auf dem Kölner Messegelände zeigen, was es in diesem Bereich an Neuentwicklungen gibt – beispielsweise Drucker, die in der Lage sind, kundenspezifische Etiketten für Süßwaren zu erstellen. Dank Digitaldruck wird es auch für kleine und mittelständische Süßwarenhersteller möglich, ihre Produkte mit viel kreativen Freiraum zu gestalten. So lassen sich bereits heute hochwertige Faltschachteln in kleineren und mittleren Auflagen auf leistungsfähigen Digitaldruckmaschinen drucken, die in ihrer Qualität Offsetmaschinen in fast nichts mehr nachstehen.

 

Verpackungen für jeden Markttrend

Der Ausblick auf die Prosweets Cologne 2019 zeigt: Verpackungen müssen heute echte Multitalente sein. Die Internationale Zuliefermesse der Süßwaren- und Snackindustrie liefert ein umfassendes Verpackungsangebot, für jeden Markttrend. Was sich im Detail dahinter verbirgt, präsentieren die Marktforscher von Innova Market Insights auf der Sonderfläche "Sweet Trends" im Boulevard im Übergang zum Verpackungsbereich der Prosweets Cologne. Besucher erhalten Einblicke in die neuesten Verpackungstrends und jüngsten Entwicklungen bei Süßwaren und Snacks.

Wie sich innovative Verpackungsmaterialien mit kreativen Ideen zu neuen Produktkonzepten vereinen lassen, zeigt die Sonderschau "Packaging – Functionmeets Design", die vom 27.01. bis 30.01.2019 auf dem Kölner Messegelände zusammen mit Partnern aus Industrie und Design stattfindet. Mit dabei ist ein Team der Fraunhofer Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörpertechnologien, das an der ganzheitlichen und lückenlosen Rückverfolgung arbeitet. Dafür wollen die Münchner Wissenschaftler intelligente Sensoren in die Packung integrieren, die dort die Qualitätskontrolle übernehmen. Zudem erwartet die Besucher ein Nachhaltigkeits-Parcours für Packaging und Design von Pacoon, einer der führenden Packaging Design-Agenturen im DACH-Raum.

Von der Strategie, über die Packungskonzeption, Material- und Recyclingaspekte bis hin zur Kommunikation zeigt die Agentur Ideen zur individuell optimierten Lösung für Unternehmen der Süßwarenbranche auf der Prosweets Cologne.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.prosweets.de

stats