Print City Allianz
PIF on Air: Umweltverträgliche Verpackungen

02.10.2020 Die Print City Allianz veranstaltet im Oktober drei Online-Seminare für Markeninhaber, Designer, Drucker und Weiterverarbeiter um zu zeigen, wie hochwertige Premiumverpackungen unter den Gesichtspunkten von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein entwickelt und hergestellt werden können.

Die neue Seminarreihe PIF on Air knüpft an das erfolgreiche Packaging Inspiration Forum an.
© Foto: Print City Allianz
Die neue Seminarreihe PIF on Air knüpft an das erfolgreiche Packaging Inspiration Forum an.

Die Mitglieder der Print City Allianz stellen neue Produkte und Konzepte für hochwertige Kartonverpackungen vor, die dem zunehmenden Trend zur Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit Rechnung tragen.

So stehen besonders rezyklierbare Substrate, Farben, Lacke, Iriodine und dünnschicht Veredelungen im Mittelpunkt. Aber auch viele Neuerungen bei der Herstellung von Materialien zeigen den Weg der Verpackungsindustrie zu einem höheren Umweltbewusstsein.

Neue Lösungen für die Lebensmittelindustrie

Nachhaltige Barrierebeschichtungen im Karton in Kombination mit Lacken machen monomaterial Verpackungen ohne Verbundstoffe für einen breiteren Einsatz besonders auch bei Lebensmitteln möglich. Neue Farben enthalten einen Wirkstoff, der antimikrobiell und antiviral wirksam ist, und sind somit besonders für Pharma- und Lebensmittelverpackungen geeignet.

Für den Innenseitendruck bei Lebensmittelprimärverpackungen stehen Farben und Lacke zur Verfügung bei denen ausschließlich dafür zugelassener Rohstoffe Verwendung finden. Und auch der Einsatz von UV LED für indirekten Lebensmittelkontakt ist möglich.

Bei der Produktion werden keine Quecksilberlampen verwendet wo durch keine UVC Strahlung und kein Ozon entsteht, somit geruchsarm ist, und temperatursensible Substrate verarbeitet werden können.

Umweltverträgliche Produktion von Materialien

Viele Fortschritte gibt es auch bei der Produktion von Materialien für die Verpackungsgestaltung. Die Mitglieder stellen vor, wie Lacke bereits vollständig klimaneutral produziert werden und wie mit einem neuen Verfahren PET-Reststoffe der Trägerfolien von Transferveredelungen recycliert werden. Damit kann ein hochwertiger, spritzgießfähigen Werkstoff dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Die Teilnehmer können dies alles anhand der Muster aus dem Better Human Konzept und weiteren Beispielen erfühlen und nachvollziehen. Dazu werden den registrierten Teilnehmer die Muster im Vorfeld zugeschickt. Better Human ist das holistische Konzept der Print City Allianz mit Verpackungen für elektronische Kleingeräte. Neue Muster sind in Arbeit und werden in dem Seminar als MockUp gezeigt.

Beteiligte Unternehmen: Epple Druckfarben (Offset Farben & Lacke), Leonhard Kurz (Heißpräge-, Kalttransfer- und Digitaltransfer-Anwendungen, Hologramme), Metsä Board (leichtgewichtige Premium-Faltschachtelkartons, Foodservice-Kartons und weiße Kraftliner) Merck (Effektpigmente), Weilburger Graphics (Veredelungslacke, Kleber und wässrige Flexofarben), Zeller+Gmelin (UV Farben und Lacke).

Die Teilnahme ist Markeninhabern, Designern, Druckern und Weiterverarbeitern vorbehalten.

stats