Inprint Munich
Industrieller Drucksektor bestens aufgestellt

12.06.2019 Vom 12. bis 14. November 2019 präsentiert sich die Inprint Munich erneut als zentrale Innovationsschmiede für die wachsende Community aus Spezialisten der Drucktechnologie und der industriellen Produktion.

Inprint 2017
© Foto: Mack Brooks Exhibitions
Inprint 2017

Auf der Internationalen Fachmesse für Drucktechnologie zur Anwendung in der industriellen Fertigung dreht sich alles um intelligente Druckanwendungen und deren Einbindung in industrielle Produktionsprozesse. Hier treffen sich Industrie- und Druckexperten, um neue Technologien zu präsentieren, innovative Lösungen zu finden und wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. Fünf Monate vor Messeeröffnung haben mehr als 100 Aussteller aus 15 Ländern einen Messestand gebucht und belegen damit bereits drei Viertel der Ausstellungsfläche von 2017; zugleich hält die Buchungsnachfrage weiter an.

Verbraucherorientierte Märkte sorgen derzeit für eine stetig wachsende Nachfrage an individuellen Designlösungen, limitierten Auflagen und personalisierten Produkten, was mit neuen Geschäftschancen sowohl für die Anbieter von Drucktechnologie als auch die Anwender aus der industriellen Fertigung einhergeht. Über unterschiedlichste Industriebereiche hinweg wächst bei den Unternehmen das Bewusstsein, dass die Einbindung innovativer Drucktechnologie im Fertigungsprozess nicht nur Wettbewerbsvorteile bringt, sondern auch einen erheblichen Mehrwert für Produkte schafft.

Wachsende Fach-Community setzt auf neue Technologien

In den letzten Jahren hat die Drucktechnologiebranche viele Hebel in Bewegung gesetzt, um neue Maschinen und Technologielösungen zu entwickeln, die in der Lage sind, industrielle Prozesse zu verändern oder zu verbessern, oftmals in enger Zusammenarbeit oder Projektpartnerschaft mit Fertigungsspezialisten.

Technologische Fortschritte in den Bereichen Automation und Robotik, Vision-Systeme, Trocknungssysteme, Workflow- und Farbverwaltungssoftware sowie verbesserte Druckköpfe, Druckflüssigkeiten und Tinten zählen zu den wichtigsten Wachstumstreibern für den zunehmenden Einsatz von Drucktechnologie in unterschiedlichsten Fertigungsbereichen, darunter intelligente Verpackungslösungen, gedruckte Elektronik, funktionaler Druck auf Stoffen, Filmen und Folien, Personalisierung von Markenprodukten, dekorative Bodenbeläge, Möbel und Einrichtungsgegenstände, Fahrzeuginnenausstattung, Fast Fashion und vieles mehr.

Industrieexperten sehen die Druckindustrie auf einem erfolgreichen Weg: Mit der Einbindung neuer Technologien fasst die Branche weiter Fuß in der industriellen Fertigung und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der Druckdienstleister und ihrer Kunden, insbesondere Markenhersteller und industrielle Fertigungsunternehmen.

VDMB weiter strategischer Partner der Inprint Munich

Holger Busch, Hauptgeschäftsführer des Verbands Druck und Medien Bayern (VDMB), dem langjährigen Strategiepartner der Messe, lobt die Innovationskraft der Druckindustrie und betont die zentrale Rolle der Inprint Munich als Geschäftsbarometer der Branche, wenn es um die Einführung neuer Technologien auf dem Markt geht:

„Die Inprint zeigt, dass der industrielle Druck ein Wachstumsmarkt mit großem Innovationspotential in Deutschland und Europa ist. Zudem verdeutlicht die InPrint, dass gedruckte Produkte für viele Industrien mittlerweile von enormer Bedeutung für Produktion und Wertschöpfung sind. Die deutsche Druckindustrie ist hier erstklassig positioniert und präsentiert sich innovativ mit einem außerordentlichen Leistungsstandard. Mit der Inprint haben wir zudem einen erstklassigen Partner, mit dem wir auch 2019 wieder sehr gerne zusammen arbeiten.“

Nicola Hamann, Managing Director beim Messeveranstalter Mack Brooks Exhibitions, teilt die positive Prognose des Fachverbands:

„Sowohl die Druck- als auch Fertigungsindustrie zeigen sich zunehmend offen gegenüber neuen Partnerschaften und Geschäftsmodellen, was zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten von Druckanwendungen in der industriellen Produktion führt. Der anhaltende Erfolg der InPrint basiert auf ihrem Konzept, genau diesen Innovationsgeist weiter zu fördern und zu pflegen und dadurch eine immer größere Fach-Community anzuziehen, die an neuen Drucklösungen interessiert ist und die lebendige Geschäftsatmosphäre schätzt.“

Zur vergangenen Inprint in München kamen rund 3.000 Besucher aus 63 Ländern, vorwiegend hochqualifizierte Fachleute und Entscheidungsträger aus der Druckindustrie sowie aus einem breiten Spektrum unterschiedlichster Industriesektoren. Rund 90 % der Besucher nahmen an der Messe teil, um gezielt nach Produkten oder Anbietern zu suchen, die zur Verbesserung von Produktionsprozessen oder zur Erschließung neuer Einkommensquellen eingesetzt werden können; jeder dritte Besucher kam mit konkreten Investitionsplänen.

Inprint Konferenz: Networking, Austausch von Fachwissen und Gespräche zu aktuellen Marktentwicklungen

Das beliebte dreitägige Konferenzprogramm parallel zur Messe vermittelt informative Einblicke in aktuelle Marktentwicklungen, Technologietrends und Innovationsvorhaben. Die Teilnahme ist für alle Besucher und Aussteller der Inprint Munich 2019 kostenlos. Geboten wird ein umfangreiches Programm mit interessanten Diskussionen und wertvollen Networking-Möglichkeiten.

 

Die Konferenzthemen 2019 beschäftigen sich mit den folgenden Bereichen:

  • Druckkopftechnologie
  • Tinten
  • Verarbeitungstechnologien
  • Maschinenintegration
  • Messtechnik
  • Software
  • Robotik
  • Gedruckte Elektronik
  • 3D-Druck
  • Fallstudien und erfolgreiche Implementierungsprojekte
  • Forschung und Marktentwicklung

Das vollständige Konferenzprogramm wird in Kürze auf www.inprintmunich.com veröffentlicht und fortlaufend aktualisiert.

stats