BrauBeviale 2020
„Zahlreiches positives Feedback“

19.11.2020 Drei Tage lang trafen sich über 3.000 Fachleute und Interessierte der internationalen Getränkebranche online, um sich bei den über 330 Unternehmen mit ihren rund 770 angebotenen Produkten und Lösungen zu informieren, untereinander auszutauschen und ihr Wissen zu erweitern.

Eröffnungsrunde der BrauBeviale 2020 Special Edition.
© Foto: NürnbergMesse GmbH / Heiko Stahl
Eröffnungsrunde der BrauBeviale 2020 Special Edition.

Das Rahmenprogramm sowie Ausstellerpräsentationen der BrauBeviale 2020 Special Edition, die in diesem Jahr aufgrund der nationalen und globalen Entwicklungen der Corona-Pandemie nicht vom 10. – 12. November 2020 im Nürnberger Messezentrum stattfinden konnte, wurden ins Netz auf die neue Dialogplattform der Getränkebranche verlegt. Diese ergänzt das Angebot der Beviale Family, dem globalen Netzwerk für die Getränkeindustrie der NürnbergMesse Group, und erweitert es um den digitalen Bereich. Auf myBeviale.com treffen sich, so heißt es aus Nürnberg, ab sofort Getränkeprofis und Brancheninsider ganzjährig virtuell, um sich zu vernetzen, auszutauschen und zu informieren – und zwar kostenfrei.

Über 90 Actions mit rund 140 Einzelvorträgen und mehr als 150 unterschiedlichen Speakern gab es zu den Launch Days der myBeviale.com, der neuen Dialogplattform für die Getränkebranche, mitzuverfolgen. „Wir sind sehr dankbar, dass wir der Branche in diesem schwierigen Jahr zumindest virtuell eine Plattform zum Austausch und Wissensvermittlung bieten können. Sowohl Experten als auch Interessierte haben sich während der Launch Days lebhaft beteiligt und wir haben zahlreiches positives Feedback erhalten. Ein vielversprechender Start für myBeviale.com“, zeigt sich Andrea Kalrait, Executive Director BrauBeviale bei der NürnbergMesse, sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Plattform habe zum Ziel, den Dialog in der Getränkebranche zu fördern und zu erleichtern – und zwar ganzjährig.

Das Programm der Launch Days auf sechs Themenbühnen

Center Stage, Exhibition Stage, Craft Beverages und brau@home Stage, Technology Stage, Special Interest Stage und Award Stage – das Angebot war breit gefächert. Den Auftakt machte ein virtuell gut besuchter Branchentalk mit renommierten Vertretern der Branche über die aktuelle Situation und die Chancen und Herausforderungen für die Zukunft der Getränkeindustrie. Mit dabei: die Privaten Brauereien Bayern, der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), die Vereinigung Alkoholfreie Getränke-Industrie, BarthHaas sowie KHS. Das einhellige Fazit: Ein persönliches Treffen, einen Handshake oder das gemeinsame Bier an der Bar kann nichts ersetzen.

Digitale Plattformen seien jedoch in Zeiten des „social distancing“ ein ausgesprochener Mehrwert, den Messegesellschaften ihren Kunden anbieten können, um die Experten zu vernetzen. Auch abseits von Corona gibt es Themen, die in der Branche unbedingt vorangetrieben werden müssen: Nachhaltigkeit, Pfandthematik, etc. Der VDMA Fachverband Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen ist optimistisch, dass sich der Fachzweig nach der Pandemie rasch wieder erholen wird. Ausschlaggebend hierfür ist, dass die weltweite Nachfrage nach hygienisch verpackten und damit für den Verbraucher sicheren Nahrungsmitteln und Getränken noch steigen wird. Auch Stephan Barth, Geschäftsführer von BarthHaas, ist sich sicher: „Der Aufholeffekt wird Bombe sein.“

Thema „alkoholfrei“ fand großen Zuspruch

Das Motto des aktuellen BrauBeviale-Triples – sprich der Veranstaltungen 2018, 2019 und 2020 – war die Zukunftsfähigkeit der Getränkebranche. Dass dieses Motto zu den Launch Days aktueller denn je war, zeigte die hohe Beteiligung an Vorträgen, Seminaren und Diskussionsrunden, die diesem Thema zuzuschreiben waren: vom Marketingslot „Getränke nach der Krise“ über Beiträge rund um Digitalisierung, Automatisierung, Online-Vermarktungen und -Handel bis hin zu brautechnologischen sowie Abfüllungs- und Verpackungstrends. Auch das Thema „alkoholfrei“ fand großen Zuspruch. Das Export Forum German Beverages fand erstmals im laufenden Programm und frei zugänglich für alle registrierten User statt. Die Veranstalter und Referenten seien mit der Beteiligung sehr zufrieden. Export ist auch und gerade in Krisenzeiten ein wegweisendes Thema. Heim- und Hobbybrauer sowie Betreiber von Kleinbrauereien kamen auf der Craft Beverage & brau@home Stage drei Tage lang ganz auf ihre Kosten und nutzten die angebotenen Beiträge sehr intensiv.

Die nächste BrauBeviale findet vom 8. bis 10. November 2022 statt.


stats