20.-21. Februar, Bologna
Internationales Forum Nachhaltige Verpackung

12.02.2020 Die Nachhaltigkeit der industriellen Produktion steht im Mittelpunkt des internationalen Forums, das auf Initiative von Ucima und Fondazione Fico am 20. und 21. Februar in Bologna auf dem Programm steht.

© Foto: Ucima
Treffpunkt bei Eataly World mit den bekanntesten Retailern und Brand Ownern, darunter Amazon, Alibaba, Coca-Cola, Fater, Coop und viele weitere, für ein globales Schaufenster der besten Methoden. Platz wird auch dem internationalen Projekt des WWF für die Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsmodellen eingeräumt: Erläutert wird es von Tim Letts, Deputy Director climate and energy di WWF.

Auf dem Forum werden zahlreiche bisher unveröffentlichte Daten zu den Tendenzen in Sachen nachhaltiges Einkaufen und Konsumieren vorgestellt – die Studien von Nomisma, Nielsen, WPO (World Packaging Organisation).

Zentrales Thema Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit der industriellen Produktion angefangen bei der Verpackung ist das heiße Thema des internationalen Forums Packaging Speaks Green, das am 20. und 21. Februar in Bologna (Kongressraum FICO Eataly World) auf dem Programm steht. Organisiert wurde es von Ucima und Fondazione FICO, um die Begegnung und Konfrontation zwischen Einrichtungen, Industrien und Wissenschaft zum Thema B2B und nachhaltige Entwicklung zu begünstigen.

Mittlerweile eine Priorität für Verbraucher, Firmen und Einrichtungen, die sich bewusst sind, dass es notwendig ist, die Auswirkungen der Produktionskette auf die Umwelt zu reduzieren. Insbesondere die Verpackung ist zu einem Sinnbild für diese Aufmerksamkeit geworden, sie darf aber nicht das einzige Element bleiben, das für die Reduzierung der Umweltbelastung konkrete Maßnahmen erfordert.

Aus diesem Grund liefert das Forum einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Aspekte einer hoffentlich immer umweltfreundlicheren industriellen Produktion, der mit einem Schaufenster der international besten Methoden ergänzt wird.

Stimmen aus der Wirtschaft

Im Mittelpunkt von Packaging Speaks Green werden vorbildliche Anwendungsbeispiele der auf globaler Ebene führenden Unternehmen wie Coca-Cola, Fater (JV: P&G, Angelini), Alibaba, Amazon und Coop und vielen weiteren stehen, die aufgerufen sind, das Thema nachhaltiger industrieller Aktivitäten zur Wertschöpfung zu behandeln und mit allen Interessensvertretern auszutauschen. Im Detail ist die Rede von: Clay Dockery (Division Vice President, Corporate Brands von Massimo Zanetti Beverages), Roman Manthey (Global Supply Chain Engineering & Infrastructure Director Coca-Cola Bottling Investment Group), Joseph Rake (Senior Packaging Manager von Amazon), Chiara Faenza (Responsible for sustainability and values innovation von Coop), Wei Ji (Director of Public Affairs von Alibaba) und Enrico Dolce (Product Development & Sales Manager von Fater -JV: P&G, Angelini).

Tim Letts (Deputy Director Climate and Energy vom WWF) hingegen wird die Arbeit vorstellen, die der World Wildlife Found gemeinsam mit den Firmen leistet, um mit der Nachhaltigkeit verbundene Ziele zu setzen und zu erreichen, insbesondere bezüglich der Entwicklung von Geschäftsmodellen mit geringen Emissionen, die Hand in Hand mit dem wirtschaftlichen Wachstum der Marke gehen.

"Green-Industry"-Plan für Italien

So möchte Packaging Speaks Green die Aufmerksamkeit auch auf den Bedarf konzentrieren, die Verbreitung von umweltfreundlichen Lösungen zu implementieren, indem sie die Verbrauchertrends und die Normung auf globaler Ebene im Rahmen von Vorträgen internationaler Gesprächspartner aus der Welt der Wissenschaft und der öffentlichen Einrichtungen präsentiert.

„Die Nachhaltigkeit muss ein Lebensstil sein und sich in unseren täglichen Verhaltensweisen ebenso wie in der Art, zu produzieren und zu konsumieren, widerspiegeln“, erklärt der Präsident von Fondazione FICO, der Agroökonom Andrea Segrè. „Deshalb hat sich Fondazione FICO gemeinsam mit Ucima für das Projekt eines Forums eingesetzt, das einige der wichtigsten weltweiten Marken in Bologna versammeln wird, die aufgerufen sind, ihren Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufgesellschaft zu leisten. Auch die Entscheidungen dieser Unternehmen wirken sich konkret auf unsere Zukunft aus.“

„Italien braucht einen „Green-Industrie“-Plan nach dem Vorbild des für die „Industry 4.0“ umgesetzten, und die Produktionskette der italienischen Verpackung, die weltweit führend und eine Vorläuferin in der Entwicklung von nachhaltigen Lösungen ist, hat das Potential, danach zu streben, zur treibenden und lenkenden Kraft eines grünen Wandels der Verpackungsmaterialien und -technologien auf internationaler Ebene zu werden“, behauptet der Präsident von Ucima, Enrico Aureli.

Neue Zahlen vom Consulting

Das Forum wird auch eine Gelegenheit für die Präsentation zahlreicher noch unveröffentlichter Daten darstellen: Das Thema der Verbrauchertrends wird von Silvia Zucconi (Market Intelligence Manager von Nomisma) anhand der vom Osservatorio Packaging del Largo Consumo (Beobachtungsstelle der Konsumgüterverpackungen) bezüglich der Nachhaltigkeit der Kaufentscheidungen ausgearbeiteten Untersuchung veranschaulicht; mit ihr werden Nicola De Carne (Retailer Client Business Partner von Nielsen), Paolo Spranzi (Associate Partner von McKinsey) und Johannes Bergmair (Secretary General bei der WPO - World Packaging Organisation) zu Wort kommen.

Zum Thema der Gesetzgebung und Gesellschaft wird die Vertiefung des gesetzlichen Rahmens und der Konsumsituation der einzelnen Gebiete den Vertretern der öffentlichen Einrichtungen aus Europa, Indien, Amerika und Australien überlassen. Zu den Vortragenden zählen Nerida Kelton (Executive Director des AIP, Australian Institute of Packaging), Sanjay Kr. Chattopadhyay (Director von IIP, Indian Institute of Packaging) und Cui Lin (Secretary General von CFPMA, der China Food And Packaging Machinery Industry Association).

Bereichert wird die Diskussion auch durch Sudhir Mishra (Founder & Managing Partner, Trust Legal Advocates & Consultants), der zu den wichtigsten Nachhaltigskeitsexperten für Asien zählt.

Technologien in der Diskussion

Die Zukunft der nachhaltigen Verpackung hat schon begonnen: Auf diesem Konzept wird die letzte Vertiefung des Forums beruhen, die sich auf die umweltfreundlichen Werkstoffe und Technologien konzentrieren wird. Paola Fabbri, Associate Professor Department of Civil, Chemical, Environmental and Materials Engineering der Universität Bologna und danach Alessandro Manzardo, Co-founder von Spinlife der Universität Padua führen von „Irrglauben“ ausgehend in das Thema ein, um danach ihre Plätze einem Panel zu überlassen, in das Marco Versari, Head of Institutional Relations von Novamont; Carlos Trubacz, Strategic Marketing Manager von Amcor; Håkan Pettersson, Business Segment Director von BillerudKorsnäs; Mariagiovanna Vetere, Global Public Affairs Director von NatureWorks und Braskem Netherlands BV involviert sind.

Über das „End of line“ werden hingegen Laure Cucuron, General Manager European office von Terra Cycle, und die Vertreter von Hera und Aliplast sprechen.
stats