Nachbericht
ZLV Verpackungssymposium 2018

19.09.2018 Aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, BeNeLux, Liechtenstein, Spanien und sogar aus Chile (Delegation dortiger Lebensmittelhersteller) kamen mehr als 200 Fachbesucher ins schöne Allgäu um beim ZLV Verpackungssymposium für zwei Tage fachliche Inspiration und Netzwerkmöglichkeiten zu finden.

Verleihung des ZLV Förderpreises (von links nach rechts): Lothar Zapf – Geschäftsführer ZLV; Prof. Dr. Markus Prem – Hochschule Kempten Nicole Rapelius – ZLV Förderpreisträgerin 2018-Prof. Dr. Regina Schreiber – Hochschule Kempten (Betreuerin der Bachelorarbeit); Peter Stober – EK-Pack, Vorstandsvorsitzender ZLV
© Foto: ZLV
Verleihung des ZLV Förderpreises (von links nach rechts): Lothar Zapf – Geschäftsführer ZLV; Prof. Dr. Markus Prem – Hochschule Kempten Nicole Rapelius – ZLV Förderpreisträgerin 2018-Prof. Dr. Regina Schreiber – Hochschule Kempten (Betreuerin der Bachelorarbeit); Peter Stober – EK-Pack, Vorstandsvorsitzender ZLV

Die vom Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie (ZLV) alljährlich organisierte Veranstaltung deckt aktuelle Themen und Innovationen für die Verpackung industriell hergestellter Lebensmittel ab.

Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie

Das Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie e. V. (ZLV) ist ein interdisziplinäres Netzwerk, in dem wichtige, zukunftsweisende Themen aus der gesamten Wertschöpfungskette im Lebensmittel- und Verpackungsbereich bearbeitet werden. Angefangen beim Rohmaterial über alle Verarbeitungsstufen bis ins Regal des Einzelhandels, inklusive der Kreislaufwirtschaft. Das jährliche ZLV Verpackungssymposium spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle und zieht Teilnehmer aus allen relevanten Industriebereichen an.

Themen des ZLV Verpackungssymposiums 2018

Rund 40 Aussteller präsentierten in den großzügigen Räumlichkeiten der Hochschule Kempten ihre neuen Technologien. Die vielfältigen Gelegenheiten für individuelle Technikgespräche und Networking in angenehmer Campus-Atmosphäre wurden intensiv genutzt. Die hoch aktuellen Fachvorträge, welche parallel zur Ausstellung an beiden Tagen stattfanden boten viel Stoff für den interdisziplinären Gedankenaustausch.

Am Donnerstag, 13. September startete Prof. Dr. Horst-Christian Langowski (Fraunhofer IVV und Klevertec) mit „Verpackungsfunktionalität und Lebensmittelqualität – Verpackung vom Produkt aus gedacht“ um allen Teilnehmern diese essentiellen Zusammenhänge aus wissenschaftlicher Sicht zu erläutern. Der Gründer von Creapaper, Uwe D`Agnone, präsentierte im Anschluss die aktuellen und künftigen/ heute schon absehbaren Möglichkeiten für den Einsatz von Graspapier in Lebensmittelverpackungen. Im Laufe der beiden Veranstaltungstage folgten 14 parallele Fachvorträge aus allen Technologiebereichen mit einigen vielbeachteten Innovationen.

(links) Eröffnung im Thomas Dachser Auditorium der Hochschule Kempten; (rechts) Organisationsteam ZLV Verpackungssymposiums, eingerahmt von Dipl.- Ing. Lothar Zapf (li) und Prof. Dr. Markus Prem (re) © Foto: ZLV
(links) Eröffnung im Thomas Dachser Auditorium der Hochschule Kempten; (rechts) Organisationsteam ZLV Verpackungssymposiums, eingerahmt von Dipl.- Ing. Lothar Zapf (li) und Prof. Dr. Markus Prem (re)

Den Abschluss des Symposiums bildete am 14.09.2018 die zunehmend wichtige und vieldiskutierte Thematik der Kreislaufwirtschaft. Die Diskussion zur Verpackungsverwertung und wie die entsprechende Prioritätenfolge „Vermeiden – Wiederverwenden - Reduzieren – Stofflich Verwerten – Energetisch Verwerten“ bestmöglich zu realisieren ist, zeigte einerseits viel Handlungsbedarf, jedoch auch eine Vielzahl vielversprechender Initiativen und Entwicklungen. Stefan Tomke / Henkel AG und Christina Schulz / Der Grüne Punkt – DSD vermittelten hierzu wertvolle Impulse.

 Zum inzwischen fünften Mal wurde die beste Bachelorarbeit des Kemptener Hochschulstudiengangs „Lebensmittel- und Verpackungstechnologie“ ausgezeichnet. Die zu Grunde liegenden ZLV Kriterien: Innovationsgehalt, praktische Umsetzbarkeit, Relevanz für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sowie die Abschlussnote der Hochschule, sah die Jury bei der Arbeit von Nicole Rapelius mit dem Thema: „Entwicklung eines Konzepts zur Qualifizierung von Polymerpulvern für das Lasersintern“ in herausragender Weise erfüllt. Nach zwei spannenden Tagen zogen sowohl die Teilnehmer als auch die beiden Organisatoren, Dipl.- Ing. Lothar Zapf und Prof. Dr. Markus Prem ein rundum positives Fazit.

Planungen für 2019

Das ZLV Team freut sich bereits jetzt auf die Vorbereitungen für das nächste ZLV Verpackungssymposium, welches am 12. und 13. September 2019 wieder an der Hochschule in Kempten stattfinden und sicherlich erneut ein inspirierendes Forum bieten wird.

stats