Loxxess
DM setzt im E-Commerce auf smarte Logistik

15.01.2020 Das Drogerieunternehmen DM expandiert und baut sein Dienstleistungsportfolio im E-Commerce aus. Nach vier Jahren Wachstum im Online-Handel in Folge stellt sich das Unternehmen auch für 2020 auf ein expansives Online-Geschäft ein. Die Bedeutung des E-Commerce wächst. Für den Markterfolg ist eine reibungslos funktionierende Logistik entscheidend. Hierbei setzt DM auf den Logistik- und Fulfillmentdienstleister Loxxess.

Bei der Logistik des E-Commerce setzt DM auf den Logistikdienstleister Loxxess
© Foto: Loxxess AG
Bei der Logistik des E-Commerce setzt DM auf den Logistikdienstleister Loxxess
Für die DM-drogerie markt GmbH wird der Onlinehandel immer wichtiger. Während das Handelsunternehmen mit 9.000 Artikeln in sein E-Commerce-Geschäft startete, stieg die Artikelmenge 2018 schon auf 14.000 Produkte an und erreichte Mitte 2019 die Marke von 18.300. Mittlerweile umfasst der Umsatz im Onlinehandel bei DM einen dreistelligen Millionenbetrag und auch in Zukunft will der Drogeriehändler verstärkt auf den E-Commerce setzen.
 
DM setzt seit 2017 auf den Logistik- und Fulfillmentdienstleister Loxxess AG, Unterföhring. Loxxess betreibt dafür einen unter anderem auf E-Commerce-Logistik spezialisierten Multi-User-Campus in Bor nahe der tschechischen Grenze. 

Loxxess' Logistikkonzept Smile

Als Antwort auf die spezifischen Ansprüche und Herausforderungen der immer komplexer werdenden E-Commerce-Logistik entwickelte Loxxess 2019 dort das Logistikkonzept Smile (Smart und innovativ – Logistik für den E-Commerce). Die Herausforderungen dieses Konzepts bestanden, neben einem anspruchsvollen Realisierungszeitplan von gerade einmal sechs Monaten, vor allem in einem enormen Mengenwachstum in Kombination mit auftretenden Auftragsspitzen. Während der Zusammenarbeit war jedes Jahr ein dynamisches Wachstum an zu bearbeitender Mengen zu verzeichnen. Das Wachstum, ausgehend von einer beachtlichen Menge nach dem Hochlauf, entspricht dabei einer kumulierten Steigerung um den Faktor 5.
 
Der Logistikdienstleister begegnete den Herausforderungen mit einer Kombination von Künstlicher Intelligenz, Automatisierung und Mitarbeiter-Integration. Mithilfe der dabei eingesetzten Software können Lagerprozesse effizienter gesteuert werden, indem die anfallenden Echtzeitdatenbestände zur Optimierung von Lagertopologie, Laufwegen und Materialfluss systematisch genutzt wurden. Mit der Logistiklösung Smile schaffte es das Familienunternehmen neben den Großkonzernen BMW und Airbus unter die drei Finalisten des Deutschen Logistik-Preises 2019.
stats