Pro Carton
„Jetzt ist Zeit, an einem Strang zu ziehen“

02.04.2020 Die Karton- und Pappindustrie unternimmt alles, um den Fluss wichtiger Güter, insbesondere von Verpackungen für Lebensmittel, Arzneimittel und Hygieneprodukte, aufrechtzuerhalten. Horst Bittermann, Präsident von Pro Carton skizziert in einem Statement die Herausforderungen der Branche in der Krise.

Horst Bittermann, Präsident von Pro Carton
© Foto: Pro Carton
Horst Bittermann, Präsident von Pro Carton
Die Welt steht vor einer der größten Herausforderungen unseres Lebens - der globalen Ausbreitung von Covid-19. Jetzt ist es an der Zeit, an einem Strang zu ziehen, sich gegenseitig zu unterstützen und sich an die Vorgaben unserer lokalen Regierungen und Gesundheitsdienste zu halten. Die Karton- und Pappindustrie unternimmt alles, um den Fluss wichtiger Güter, insbesondere von Verpackungen für Lebensmittel, Arzneimittel und Hygieneprodukte, aufrechtzuerhalten, wobei sie sich ihrer entscheidenden Rolle für die Versorgungssicherheit bewusst ist. Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sehr ernst, und alle europäischen Kartonfabriken arbeiten mit voller Kapazität, und die Verarbeiter sind bestrebt, die hohe Nachfrage in den kritischen Sektoren zu befriedigen. Ein großes Dankeschön geht an alle Mitarbeiter innerhalb unserer Industrie, die eine enorme Arbeit leisten, um den enormen Anstieg der Nachfrage, den wir beobachten, zu bewältigen.

Es wird unweigerlich Herausforderungen geben, die vor uns liegen. Um eine breite Verfügbarkeit von Waren zu gewährleisten, muss die Lieferkette von ihrem Anfang bis zum Haus des Verbrauchers reibungslos funktionieren. Für uns bedeutet das, dass wir über genügend Rohstoffe verfügen müssen, sowohl über Frischfasern als auch über Recyclingfasern. Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass die Versorgung mit Zellstoff aufrechterhalten wird und dass Verpackungen auf Papierbasis und andere Papierprodukte dem Recycling zugeführt werden. Es ist unerlässlich, dass die lokalen Regierungen und Räte den Betrieb dieser Recyclingsysteme aufrechterhalten, um zu gewährleisten, dass genügend recycelte Papierfasern zur Verfügung stehen.

Das Transportgewerbe steht unter dem Druck, die erforderliche Anzahl von Fahrern, Fahrzeugen und Containern bereitzustellen. Dies dürfte nach den Osterferien noch ein größeres Problem darstellen, wenn einige Fahrer vor der Rückkehr zu ihren Aufgaben unter Quarantäne gestellt werden müssen. Die EU-Kommission hat die wichtige Rolle erkannt, die die Verpackungsindustrie in der Versorgungskette für lebenswichtige Güter spielt, und hat ihre "grünen Wege" mit dem Ziel geöffnet, einen guten Transportfluss in ganz Europa zu gewährleisten.

In der Karton- und Pappindustrie dreht sich alles um Nachhaltigkeit, und wir sind entschlossen, die Versorgung mit Verpackungen für lebenswichtige Güter aufrechtzuerhalten. Mit gemeinsamen Zielen, Zusammenarbeit und dem Willen zum Erfolg wird die Karton- und Pappindustrie weiterhin ihre wichtige Rolle spielen, um uns durch diese Krise zu bringen.
stats