Gerhard Schubert
Verlegung der L2218 in Rekordzeit abgeschlossen

14.04.2020 Nach nur sechs Monaten Bauzeit wird am Gründonnerstag, 09. April der neue Straßenabschnitt der Dr.-Bareilles-Straße (L2218) in Crailsheim offiziell für den Verkehr freigegeben. Mit der Verlegung der Verkehrsader um etwa 100 Meter Richtung Norden macht sich die Gerhard Schubert GmbH, auch selbst ein Ostergeschenk: Plant der weltweit anerkannte Hersteller für Verpackungsmaschinen doch die Baumaßnahme seit vielen Jahren, um Platz für die dringend benötigte Standorterweiterung realisieren zu können.

Mit der am 9. April 2020 erfolgreich abgeschlossenen Verlegung der Landesstraße L2218 hat die Gerhard Schubert GmbH die Voraussetzungen für die geplante Standorterweiterung auf den neu gewonnenen Flächen geschaffen.
© Foto: Gerhard Schubert GmbH
Mit der am 9. April 2020 erfolgreich abgeschlossenen Verlegung der Landesstraße L2218 hat die Gerhard Schubert GmbH die Voraussetzungen für die geplante Standorterweiterung auf den neu gewonnenen Flächen geschaffen.
Eigentlich hätte die Eröffnung des neu gebauten Straßenabschnitts der L2218 mit einem kleinen Fest für die an der Planung beteiligten Mitarbeiter und die Geschäftsleitung von Gerhard Schubert, allen Baubeteiligten und Vertretern der Stadtverwaltung am 09. April begangen werden sollen. Die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) lässt dies derzeit natürlich nicht zu. Trotz alledem freut sich das Crailsheimer Unternehmen über die Fertigstellung der Baumaßnahme. „Mit der erfolgreichen und sehr schnellen Verlegung der Landesstraße haben wir nun die Voraussetzungen für unsere Standorterweiterung auf den neu gewonnenen Flächen geschaffen“, äußert sich Firmengründer Gerhard Schubert zufrieden.

Vor sechs Monaten, fast auf den Tag genau, fand am 08. Oktober 2019 der Spatenstich für die Verlegung der L2218 statt. Auf 860 Metern wurden die Straße und der Fahrradweg um etwa 100 Meter Richtung Norden verlegt, um Flächen für die geplante Standorterweiterung der stetig wachsenden Gerhard Schubert GmbH frei zu machen. Sobald sich die wirtschaftliche Situation nach der Coronakrise wieder stabilisiert hat, sollen in den nächsten Jahren weitere Montageflächen und Büros für bis zu 300 neue Mitarbeiter entstehen.

Bei den Straßenbauarbeiten, für die das Satteldorfer Bauunternehmen Leonhard Weiss verantwortlich zeichnet, wurden rund 15 000 Kubikmeter an Bodenmaterial bewegt. Und das in einer rekordverdächtigen Netto-Bauzeit von nur etwa 20 Wochen. Zum Vergleich: Die gleiche Zeitspanne benötigt auch der Bau einer TLM-Verpackungsmaschine von Schubert. Innerhalb des Bauauftrags werden auch umfangreiche ökologische Ausgleichsmaßnahmen, wie 35 neu gepflanzte Bäume, durchgeführt. Ein weiterer Bestandteil der Baumaßnahmen ist der vergrößerte Lärmschutzwall mit Lärmschutzwand zum Wohngebiet Kreuzberg. Mit einer Höhe von 3,5 Metern wird er die Lärmemissionen zum Wohngebiet verringern.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

„Eine so umfangreiche Baumaßnahme in so kurzer Zeit zu realisieren, funktioniert nur, wenn alle Partner an einem Strang ziehen. Wir danken allen Baubeteiligten, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Crailsheim für die reibungslose Zusammenarbeit in den letzten Monaten“, betont Ralf Schubert, geschäftsführender Gesellschafter der Gerhard Schubert GmbH, ausdrücklich. „Unser besonderer Dank gilt Jörg Wüstner vom Ingenieurbüro Grimm, der das gesamte Projekt plante und die Bauleitung innehatte, und Gerhard Schacht von der Stadtverwaltung, der uns bei der Planung und Ausführung immer beratend zur Seite stand. Zudem danken wir insbesondere dem gesamten, engagierten Bauteam von Leonhard Weiss unter der Leitung von Joachim Hintermeier und Reiner Riedel.“

Lange Planungshistorie

So kurz die eigentliche Bauzeit war, umso länger ist die Planungsgeschichte der Straßenverlegung. Bereits vor rund 15 Jahren reifte die Idee bei Gerhard Schubert, das Unternehmensgelände in Richtung Norden erweitern zu wollen. Um dies erreichen zu können, musste jedoch die Landesstraße verlegt werden. Seit 2014 wurde die Maßnahme intensiv mit der Stadt Crailsheim und verschiedenen Interessensgruppen von Bürgern, Grundbesitzern, Anwohnern und Umweltverbänden sowie dem Regierungspräsidium in Stuttgart diskutiert. Schließlich gab die Stadt Crailsheim grünes Licht zur Planung und Umsetzung der Werkserweiterung. Im Sommer 2019 war die Planung abgeschlossen und die Baustelle startete im Herbst des gleichen Jahres.

„Für die Gerhard Schubert GmbH ist die Werkserweiterung ein klares Bekenntnis zum Standort Crailsheim. Wir wollen in den nächsten Jahren rund 30 Millionen Euro investieren und viele neue Arbeitsplätze schaffen. Mit der erfolgreichen Verlegung der Dr.-Bareilles-Straße können nun die weiteren Baumaßnahmen auf unserem Gelände starten“, erläutert Ralf Schubert.
stats