CeMAT
Solider Wachstumskurs

06.05.2014 Ohne Intralogistik läuft gar nichts: Mit einem Plus von drei Prozent in 2013 ist die Intralogistikbranche in Deutschland erneut deutlich gewachsen und erzielte einen Branchenumsatz von 19,7 Milliarden €. Für das laufende Jahr werden ähnlich hohe Wachstumszahlen erwartet – damit würde die Branche erneut stärker wachsen als die Gesamtwirtschaft. Auch außerhalb Deutschlands legt die Branche kräftig zu, vor allem in China und den USA. Einer der größten Treiber ist dabei der Online-Handel. Für 2014 rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) in diesem Bereich mit einem Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf dann 38,7 Milliarden € Umsatz. Die daraus resultierenden gestiegenen Anforderungen hinsichtlich kleinerer Stückzahlen bei kürzeren Lieferzeiten und maximaler Verfügbarkeit beschleunigen auch die Nachfrage nach effizienteren Logistiksystemen und einer fehlerfreien Kommissionierung.

Die international agierende Intralogistik demonstriert ihre Leistungsstärke vom 19. bis zum 23. Mai auf der CeMAT in Hannover, die mit 1 025 Ausstellern aus 43 Ländern ein leichtes Wachstum gegenüber 2011 verzeichnet. Dabei kommen 58 Prozent der Aussteller aus dem Ausland.

„Die CeMAT ist die weltweit führende Intralogistikmesse. Wer sich über die aktuellen Trends hin zu mehr Automatisierung und Digitalisierung informieren möchte, kommt an der CeMAT nicht vorbei“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. „Nur wer über die neuesten Lagerkonzepte, Transportsysteme und Softwarelösungen verfügt, kann seinen Warenfluss schnell und kostengünstig gestalten und so besser als der Wettbewerb sein.“

Neben Deutschland sind Italien (116), China (104), die Niederlande (41), Frankreich (32), Schweden (29), USA (26), Spanien (25), Belgien (22), die Türkei (22) und Großbritannien (22) die stärksten Ausstellernationen.

Fünf starke Technologiebereiche

Die CeMAT 2014 präsentiert sich in den Hallen 25, 26, 27 und 13 sowie in den Pavillons 32 bis 35. Sie gliedert sich in fünf Technologiebereiche: Im Bereich Move & Lift geht es um Flurförderzeuge, Krane, Hebezeuge oder komplette Systemlösungen. Im Lagerbereich „Store & Load“ dreht sich alles um automatisierte Lager- und Kommissionierlösungen. Im Bereich Pick & Pack steht das Thema Verpacken im Mittelpunkt. Im Bereich Logistics IT werden IT-Lösungen für die Logistik gezeigt, und im Bereich Manage & Service ist die Plattform transport logistic@CeMAT zentraler Anlaufpunkt.

„Smart – Integrated – Efficient“

Das Leitthema der CeMAT 2014 lautet „Smart – Integrated – Efficient“ und beschreibt die intelligente Steuerung integrierter Logistikketten über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg. „Industrie 4.0, also die völlige Vernetzung von verschiedenen technischen Einheiten, Produkten, Standorten und Menschen, ist in vielen anderen Wirtschaftszweigen gerade erst auf dem Vormarsch, in der Intralogistik bereits Realität“, sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums sowie Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der Beumer Group GmbH & Co. KG, Beckum. „Intelligente Maschinen, Bauteile und Waren kommunizieren eigenständig miteinander und steuern so einen Großteil ihrer Aufgaben und Wege selbst. Das schafft schlanke und effiziente Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette.“

Neuer Ausstellungsbereich im Freigelände

Die CeMAT hat ihr Portfolio erweitert und bietet in diesem Jahr erstmals auch ausgewählten Händlern von Flurförderzeugen die Möglichkeit, gebrauchte Geräte zu präsentieren. Auf dem Freigelände stellen elf Händler auf einer Fläche von 1 500 Quadratmetern aus. Der Markt für Gebrauchtgeräte entwickelt sich mit großer Dynamik und spielt insbesondere unter dem Nachhaltigkeitsaspekt eine bedeutende Rolle. Bereits heute laufen mehr als 50 Prozent der Fahrzeuge über Leasing- oder Rental-Verträge und werden nach Vertragsablauf dem Zweitmarkt zur Verfügung gestellt. Für viele Unternehmen ist der Kauf eines gebrauchten Staplers eine kostengünstige und sichere Alternative zu einem neuen Gerät. Insbesondere in Süd- und Osteuropa setzen Unternehmen verstärkt auf Gebrauchtgeräte. Auch in den Wachstumsmärkten der BRIC-Staaten sind sie zunehmend gefragt.

Begleitende Foren in den Hallen 13 und 27

Mit einem vielfältigen und spannenden Forumsangebot startet am 19. Mai das fünftägige Programm, das mit ausgewählten Partnern aus der Logistik organisiert wurde und unterschiedliche Anwenderthemen in den Mittelpunkt stellt. „Bei der Themenauswahl konzentrieren wir uns in diesem Jahr auf wichtige Abnehmerbranchen sowie bedeutende Märkte. Gemeinsam mit unseren Partnern ist es uns erneut gelungen, ein sehr hochwertiges und abwechslungsreiches Programm zu entwerfen. Dabei haben wir in erster Linie die Interessen unserer Besucher im Blick, denen wir mit den Foren einen echten Mehrwert bieten“, erläutert Gruchow.

Die Foren werden in den Hallen 13 und 27 organisiert. Im Forum in der Halle 13 beginnt um 11.30 Uhr die offizielle Eröffnungsveranstaltung zur CeMAT mit Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, und Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Im Anschluss wird der CeMAT Wirtschaftstalk veranstaltet. Dort diskutieren Mathias Krage, Geschäftsführer der Krage Speditionsgesellschaft mbH, Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender der Geschäftsführung Beumer Group GmbH & Co. KG, sowie Stephan Wohler, Geschäftsführer Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesvereinigung Logistik (BVL).


BU: Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, bei der CeMAT-Auftaktpressekonferenz am 7. Mai in Hannover.

Bild: CeMat

www.cemat.de
stats