Übernahme
Follmann übernimmt Mehrheitsanteil an ZAO Intermelt

09.07.2018 Follmann hat am 28. Juni 2018 die Mehrheit an dem russischen Klebstoffhersteller ZAO Intermelt in St. Petersburg übernommen. Nach dem Kauf des britischen Klebstoffherstellers Sealock im April ist dieses der nächste konsequente Schritt von Follmann bei der Weiterentwicklung des Geschäftes im Klebstoffbereich.

Dr. Henrik Follmann, Gesellschafter der Follmann Chemie Gruppe
© Foto: Follmann
Dr. Henrik Follmann, Gesellschafter der Follmann Chemie Gruppe

Sealock hielt bereits einen Minderheitsanteil an ZAO Intermelt, nach der jüngsten Akquisition hält die Follmann Chemie Gruppe nun insgesamt 84 Prozent der Anteile des Unternehmens. 16 Prozent liegen unverändert beim lokalen Management.

 

2006 gegründet, produziert und vertreibt ZAO Intermelt ungefüllte Schmelzklebstoffe insbesondere für den Verpackungsbereich und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von 3 Millionen Euro. „Mit der Übernahme der Mehrheitsanteile gehören wir jetzt zu den wenigen mittelständischen Unternehmen, die in Russland Schmelzklebstoffe produzieren, und können so unsere Position in diesem wichtigen Markt weiter stärken“, sagt Dr. Henrik Follmann, Gesellschafter der Follmann Chemie Gruppe. „Wir werden zukünftig außerdem Produkte aus der Intermelt-Produktion über unsere russische Tochtergesellschaft OOO Follmann vertreiben und können unseren Kunden damit individuelle Lösungen mit kurzen Lieferzeiten bieten.“ Die höhere Auslastung der Produktion in St. Petersburg stärkt zudem die Wettbewerbsfähigkeit und somit die gesamte Position von ZAO Intermelt.

stats