Neue Farbserien von Heidelberg

27.01.2014

© Foto: Heidelberg
Mit der Trocknungstechnologie Dry Star LE (Low Energy) UV stellte Heidelberger Druckmaschinen auf der Drupa 2012 ein energiereduziertes Verfahren vor, das vor allem Akzidenzdruckern den Einstieg in den UV-Druck ermöglicht. Das Verfahren ist durch den Einsatz von hochreaktiven UV-Druckfarben gekennzeichnet und ermöglicht so, die Anzahl der Trocknerlampen in der Maschine und damit den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Mittlerweile hat sich die Technologie in vielen Märkten etabliert. Nun wird unter dem Saphira Label das Technologieangebot mit genau darauf abgestimmten Farbserien ergänzt und Anwendern damit Maschinentechnologie und Verbrauchsmaterialien aus einer Hand geboten.

Die neuen Farbserien, die als Saphira Ink Low Energy UV 100 und 400 erhältlich sind, eignen sich für das Bedrucken von Papier, Karton und nicht saugenden Materialien und zeichnen sich durch Glanzeigenschaften sowie Rasterpunktqualität aus. Beide Produktreihen ermöglichen das Drucken nach ISO 12647-2 (Prozessstandard Offsetdruck). Die mit Saphira Ink LE UV bedruckten Bogen lassen sich sofort weiterverarbeiten, da sie bereits trocken aus der Maschine kommen. Zusätzlich sind ergänzende Verbrauchsmaterialien aus dem Saphira Sortiment wie Gummitücher, Lacke, Wasch- und Feuchtmittel erhältlich. Heidelberg wird dieses Sortiment zusammen mit der LE UV Technologie weiter ausbauen und stetig weiterentwickeln.

Damit steht Anwendern neben der Drystar LE UV Technologie ein in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Farbherstellen auf die Anwendung abgestimmtes Portfolio an Saphira Verbrauchsmaterialien zur Verfügung, die es ihnen ermöglichen, die Vorteile des LE UV Verfahrens vollständig auszuschöpfen und herausragende Druckergebnisse zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

www.heidelberg.com

BU: Die Farbserien wurden in Zusammenarbeit mit Herstellern speziell auf LE UV Anwendungen optimiert.

Foto: Heidelberg
stats