Actega DS
Erster Spatenstich

19.09.2018 Mit dem ersten Spatenstich am 18. September wird nun mit der Umsetzung des Bauvorhabens zum Ausbau des Standorts Bremen von Actega DS begonnen. Für die Planung und Realisierung wurde IE Plast aus München beauftragt.

© Foto: Actega DS

Mehr als 19 Mio. EUR investiert Actega DS in den Ausbau des Standorts Bremen. Mit dieser Standorterweiterung wird die Produktions- und Lagerfläche um 8000 qm erweitert, die Produktionskapazität um 50 Prozent gesteigert und der Bereich Forschung und Entwicklung verdreifacht.

Beauftragt wurde mit der Umsetzung IE Plast, ein Geschäftsbereich der IE Group, ein Unternehmen, das auf Industriebauten spezialisiert ist. IE Plast plant und realisiert Industriegebäude für die Kunststoffindustrie, bei denen Fertigungsprozesse, Haustechnik und Architektur optimal aufeinander abgestimmt, Betriebs- und Bauplanung eng miteinander verzahnt sind. Dadurch können Stillstandzeiten eliminiert, Lagerzeiten reduziert, Betriebskosten gesenkt werden. „Für uns stehen zu Beginn eines Projekts nicht die Gebäude als solche Im Vordergrund“, so Jens Beck, verantwortlicher Architekt von IE Plast für die Actega DS Erweiterung, „sondern Faktoren wie Produktionsablauf, Waren- und Personenfluss, Logistikanforderungen und das Erweiterungspotenzial. So bekommt unser Kunde Betriebs- und Bauplanung aus einer Hand, egal ob Neubau oder Erweiterung der bestehenden Anlage.“

 © Foto: Actega DS

„Mit den umfangreichen Investitionen in die Erweiterung unserer Produktions-, Lager-, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten bauen wir unseren Standort als Innovationszentrum aus“, so Wilfried Lassek, Geschäftsführer Actega DS. „Dadurch werden wir die Einführung neuer, patentierter Technologien vorantreiben, um auch in Zukunft anspruchsvolle und anwendungsorientierte Lösungen für Verschlüsse und Verpackungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu entwickeln. Darüber hinaus werden wir verstärkt Werkstoffe und Technologien für Produkte im Bereich Medizintechnik und Konsumgüter anbieten. Gleichzeitig unterstreichen wir mit diesen Maßnahmen die Bedeutung des Standortes Bremen für unser Unternehmen“.

Hintergrund dieses Investitionsvorhabens ist einerseits das Ziel, den Standort fit für die Zukunft zu machen und die Innovationskraft des Unternehmens weiter zu stärken. Andererseits ist die Notwendigkeit zur Standorterweiterung den großen Erfolgen und Zukunftsperspektiven neuer Produkte und Geschäftszweige geschuldet wie u.a. Provalin, die erste PVC- und phthalatfreie Verschlussdichtungsmasse für Metall-Vakuum-Verschlüsse, die PVC/PVDC-freie Dichtungslösung für Wein-, Sekt- und Champagnerverschlüsse Vin Tellox oder Provamed und Soft Est, das Portfolio für den MPC-Geschäftsbereich.

stats