Rajapack
Nachhaltig Verpacken fängt beim Schutz an

16.06.2020 Der Versandhandel in Deutschland erklimmt jedes Jahr neue Gipfel und erfährt durch Covid-19 ein weiteres Hoch.

Nachhaltige Verpackung mit Köpfchen.
© Foto: Rajapack
Nachhaltige Verpackung mit Köpfchen.

Verpackungen spielen dabei die Rolle des „Hidden Champion“: ohne sie geht nichts, denn die Existenzlegitimation von Verpackungen besteht in ihrem eigentlichen Sinn: dem Schutz.

Für einen Versender ist es keine Option die Verpackung weg zu lassen. Ein Produkt, das beschädigt beim Kunden ankommt, wäre nicht gut für das Image. Retoure und Neuversand bedeuten zudem eine zusätzliche Belastung für die Umwelt und das Portemonnaie. Somit braucht es ein Mindestmaß an Verpackung. Und genau darum geht es: ein (Mindest-)Maß – „Bewusst und nachhaltig verpacken!“ sagen die Verpackungsprofis von Rajapack.

Die Verpackung hat hauptsächlich 5 Aufgaben: den Produktschutz, die ansprechende Produktpräsentation, die Markenbildung, das Auspackerlebnis und die Kommunikationsfunktion. Doch was ist neu?

Kunden wählen zukünftig ihre Lieferanten auch nach dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Laut einer PwC Umfrage sind 85% der Konsumenten nachhaltige Verpackungen wichtig. Bereits 52% suchen gezielt nach Produkten mit umweltfreundlicher Verpackung. Und spätestens hier sollten alle aufwachen: In Zukunft kann man NUR noch mit umweltfreundlichen Verpackungsgewohnheiten auch Geschäfte machen. Kunden werden Lieferanten aktiv abwählen, die das Thema vernachlässigen.

Der B2B-Verpackungshändler Rajapack berät seine Kunden deshalb aktiv in Richtung nachhaltiges Verpacken anhand von 5 Grundsätzen: Reduzieren, Wiederverwenden, Ersetzen, Nachwachsen, Recyceln. Ziel ist es, nur so viel Verpackung wie nötig zu verwenden, die aus umweltverträglichem Material besteht und zudem maximal genutzt wird, sei es als Markenbotschafter oder mit Zusatzfunktionen für den Rückversand.

„Wichtig ist dabei auch der Fokus auf die Kreislaufwirtschaft“, meint Harald Schönfeld, General Director Rajapack Deutschland. Was bringen uns recycelbare Produkte, wenn sie am Ende niemand recycelt? Bei Verpackungen spielen nachhaltige Rohstoffe und einfach recycelbare Materialien eine große Rolle. Das Unternehmen arbeitet eng mit den Lieferanten zusammen, um sein Sortiment umweltfreundlicher Produkte auszubauen und setzt dabei v.a. auf eine nachhaltige, europäische Einkaufspolitik, um Transportwege zu minimieren. Der Verpackungsprofi bietet exklusiv am Markt eine Hand-Stretchfolie, die zu 80% aus recyceltem Material besteht, den Oscar d’Emballage gewonnen hat und zeigt damit, dass nachhaltiges Verpacken geht.

stats