Scheufelen und Heidelberg testen gemeinsam

14.12.2015 Im September 2015 führte die Heidelberg Web Carton Converting GmbH (frühere Gallus Stanz- und Druckmaschinen GmbH) einen ersten Drucktest mit Phoenolux c1s 300 g/qm von Scheufelen durch. Der neu entwickelte Karton wurde als Rollenware auf einer Heidelberg ICS 670 in einem Durchgang zu fertig veredelten und gestanzten  Faltschachtelzuschnitten verarbeitet. Im Zuge dieses Projekts fanden sich zwei High-End-Anbieter, die perfekt miteinander harmonieren.

© Foto: Scheufelen
Insbesondere die Laufeigenschaften des gestrichenen Zellstoffkartons Phoenolux, sowie seine Weiße und die außerordentliche Bedruckbarkeit lieferten beste Voraussetzungen zur Präsentation der Leistungsfähigkeit des Heidelberg Inline-Maschinensystems. Das Design der Faltschachtel, das Informationen beider Firmen enthält, wurde in wenigen Tagen abgestimmt, der Druck konnte beginnen. Mehrere tausend Exemplare wurden schließlich für die Nutzung durch den Vertrieb und das Marketing beider Firmen produziert.

Erste Kunden hatten bereits Gelegenheit, sich von der hohen Qualität der veredelten Faltschachteln zu überzeugen. Besonders beeindruckt waren diese vom Druck mit Kontrastfarben, die sich perfekt auf die edle weiße Oberfläche aufbringen ließen und durch eine Kaltfolienkaschierung abgerundet wurden. Perfekte Falteigenschaften von Phoenolux sowie der wirkungsvolle Falzvorgang der Heidelberg FCL ließen den Zuschnitt zu einer funktionalen Faltschachtel werden.

Durch die Modularität der Heidelberg ICS vereint der Inline-Prozess umfangreiche Druck- und Veredelungsschritte in einem Arbeitsgang. Die Faltschachteln konnten dadurch in einem Durchgang „von der Rolle zum fertigen Zuschnitt produziert werden.

www.scheufelen.com


BU: Erste Kunden hatten bereits Gelegenheit, sich von der hohen Qualität der veredelten Faltschachteln zu überzeugen.

Foto: Scheufelen
stats