Iggesund Paperboard
Diesjährige Grußkarte mit Prägetechnik

11.12.2018 Die diesjährige Grußkarte von Iggesund Paperboard wurde vom taiwanesischen Designer Kuang Lin Chen entworfen, der sich auf Prägen und Folienprägen spezialisiert hat.

Das Highlight der Iggesund Weihnachtskarte ist die tiefe Blindprägung eines Elchs
© Foto: Iggesund Paperboard
Das Highlight der Iggesund Weihnachtskarte ist die tiefe Blindprägung eines Elchs

Sein Designkonzept umfasst das gesamte Spektrum des Unternehmens - von den skandinavischen Wäldern, symbolisiert durch den Elch als König des Waldes, bis zum Globus, der die weltweite Verfügbarkeit des Iggesund-Premiumprodukts Invercote darstellt.

Der Elch auf der Kartenvorderseite ist als sehr tiefe, detailgenaue Blindprägung in mehreren Ebenen ausgeführt. Der Globus ist in einer Kombination aus Blindprägung und Silberfolienprägung gestaltet. Die Karte besteht aus mehreren Teilen, die aus Invercote Duo 610 g/m2 und Invercote Creato 300 g/m2 hergestellt sind. Chen sagt, insbesondere Invercote Duo sei eines seiner bevorzugten Medien für Prägungen.

„Prägungen stellen durch die physikalische Beanspruchung und die höheren Temperaturen, die durch das Aufeinandertreffen von Karton und Prägewerkzeug entstehen, hohe Anforderungen an den Karton. Gleichzeitig muss er in der Lage sein, feinste Details zu reproduzieren. Meiner Meinung nach sind die Festigkeitseigenschaften und die physikalische Strapazierfähigkeit von Invercote Duo ideal für Prägungen.“

Das Geheimnis hinter den Festigkeitseigenschaften von Invercote ist der dreilagige Aufbau des Kartons. Dieser ermöglicht Variationen in der Faserzusammensetzung der einzelnen Lagen, so dass die physikalischen Eigenschaften beeinflusst werden können.

Kuang Lin Chens Spezialisierung auf Prägetechniken geht auf Inspirationen durch Reliefs zurück, die er bereits in jungen Jahren in Museen wie dem British Museum und dem Louvre bewunderte. Als er später seine Karriere als Grafikdesigner aufnahm und Hochzeitskarten entwarf, wendete er diese Technik an, um das Kartenerlebnis des Empfängers zu intensivieren. Eine weitere Inspirationsquelle war Guiseppe Castiglione, ein italienischer Jesuit, der im 17. Jahrhundert als Missionar nach China ging und auch malte. „In seinen Werken finde ich eine geschmackvolle Fusion europäischer und chinesischer Kunsttraditionen, die eine großartige Inspiration für mich gewesen sind“, erklärt Chen.

Kuang Lin Chen begann Anfang der 1980er Jahre mit der Herstellung von Hochzeitskarten. Sein Unternehmen ging dann nach und nach dazu über, auch Verpackungen für Werbegeschenke von Unternehmen wie Toyota, Ferrero Rocher, 7-Eleven und Pernod Ricard zu produzieren. Früher hatte sich sein Unternehmen zum Ziel gesetzt, so viele Produktionsstufen wie möglich selbst umzusetzen. Heute werden alle Verfahrensstufen ausgelagert – ausgenommen Prägen und Folienprägen, die Chen weiterhin ganz in Eigenregie ausführen möchte.

Kuang Lin Chen ist 51 und lebt und arbeitet mit seiner Frau und einem Sohn im Teenageralter in Taipeh, Taiwan. Jeden Morgen läuft er vor dem Frühstück 10 Kilometer. Seine Frau und er nehmen außerdem jede Gelegenheit wahr, an Marathons und Radrennen teilzunehmen.

Invercote ist nicht nur wegen seiner Festigkeit, sondern auch wegen seiner Oberfläche zum Lieblingskarton des Designers geworden. „Dieser Karton gibt meinen Arbeiten einen anmutigen und raffinierten Touch. Mit seiner edlen Oberfläche verleiht er selbst Blindprägungen eine unübertroffene Eleganz“, so Chen abschließend.

stats