Logimat 2018
Logopak zeigt effiziente Kennzeichnung mit passgenauen Etiketten

31.01.2018 Etiketten aus dem Hause Logopak kommen in vielen Bereichen der Industrie zur Anwendung. Anlässlich der Logimat zeigt der Hersteller mit einer Produktion sein umfangreiches Sortiment an Verbrauchsmaterial. Außerdem ist Logopak Partner des AIM im „Tracking & Tracing Theatre“.

Mit Smart Labels für die RFID-Kennzeichnung lassen sich bewegte Objekte verfolgen.
© Foto: Logopak
Mit Smart Labels für die RFID-Kennzeichnung lassen sich bewegte Objekte verfolgen.
Logopak produziert alle gängigen Papieretiketten (Thermo Transfer, Thermo-Direkt) und Kunststoffetiketten. Außerdem hat der Hersteller zuletzt in die Produktionsanlagen von Schmucketiketten investiert. Neben Standardformaten sind auch Sondergrößen sowie Großformate bis A3 erhältlich. Die Etiketten werden eingesetzt bei der Kennzeichnung von Produktverpackungen für den Point of Sale (Primäretikettierung), von Sammelverpackungen oder Gebinden (Sekundäretikettierung) und von Ladungsträgern wie Paletten (Tertiäretikettierung). Zum umfangreichen Produktportfolio zählen auch Smart Labels und Tags für die RFID-Kennzeichnung (Radio-Frequency Identification).

Logopak ist auf der Logimat außerdem Partner im „Tracking & Tracing Theatre“ des Industrieverbands AIM (Halle 4, F05). Das Auto-ID-Live-Szenario für die Simulation von Prozessabläufen bildet die gesamte logistische Wertschöpfungskette von der Beschaffungslogistik über die Intralogistik und Produktionslogistik bis zur Distributionslogistik ab. In verschiedenen Einzelschritten zeigt es, wie man bewegte Objekte mit Auto-ID-Technologien wie RFID, Barcode, 2D Code, RTLS (Real-Time Locating Systems) sowie Sensoren verfolgen kann. Logopak ist im „Tracking & Tracing Theatre“ vertreten mit einem Etikettiersystem für Barcode und RFID unter Verwendung von Smart Labels.


Logopak auf der Logimat: Halle 6, Stand F21

stats