Walki
Aluminiumfreier Deckel für Milchprodukte

11.11.2019 Dank Walki-Lid lassen sich Milchprodukte nun vollständig nachhaltig verpacken – ohne Aluminium und auf Basis erneuerbarer und recycelbarer Rohstoffe. Die weltweit größte Milchgenossenschaft Arla nutzt das papierbasierte Deckelmaterial von Walki für seinen 175 g Luonto+ Joghurt in Finnland sowie für Hüttenkäse und Crème fraiche in Schweden.

Für diesen 175 g Arla Luonto+ Joghurt in Finnland sowie für Hüttenkäse und Crème fraiche in Schweden nutzt Arla das papierbasierte Deckelmaterial Walki-Lid.
© Foto: Arla
Für diesen 175 g Arla Luonto+ Joghurt in Finnland sowie für Hüttenkäse und Crème fraiche in Schweden nutzt Arla das papierbasierte Deckelmaterial Walki-Lid.
Da die Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen steigt, suchen Unternehmen nach innovativen Lösungen, die recycelbar sind, aus erneuerbaren Rohstoffen bestehen und in Produktion und Logistik möglichst wenig zur CO2-Emission beitragen. Für Milchprodukte bedeutet dies, eine Alternative für Deckel zu finden, die traditionell aus Aluminium gefertigt werden. Auch Arla sucht stetig nach Wegen, Verbrauchern mehr nachhaltige Entscheidungen zu ermöglichen. „Wir hören den Käufern unserer Produkte sehr genau zu", erklärt Kati Janhunen, Brand & Category Manager bei Arla. „Diejenigen, die sich beispielsweise für unseren Joghurt Arla Luonto+ entscheiden, halten Nachhaltigkeit für sehr wichtig."

Entsprechend hat sich Arla für Walki-Lid als Deckelmaterial entschieden. Walki, einer der weltweit führenden Hersteller von Verpackungslösungen, ist mit dieser Qualität einer der wenigen Anbieter von aluminiumfreiem, flexiblen, papierbasierten Deckelmaterial für Einzelportionsbecher. „Das Produkt lässt sich vollständig im normalen Papier-Recyclingprozess aufbereiten“, bestätigt Heikki Lumme, Flexible Packaging Business Line Manager. „Und wenn es um die CO2-Bilanz geht, schlägt Walki-Lid das herkömmliche Material Aluminium um ein Vielfaches. Damit eignet es sich besonders für Unternehmen, die sich ernsthaft für Nachhaltigkeit und die Reduzierung ihrer Emissionen in der gesamten Lieferkette einsetzen.“

Die Deckel aus dem von Walki gelieferten Material Walki-Lid produziert das finnische Papier-, Verarbeitungs- und Verpackungsunternehmen Pyroll. Marko Manu, Vertriebsleiter bei Pyroll, schwärmt, das Material sei ein wahrer Verpackungsstar: „Walki-Lid hat eine ausgezeichnete Aroma-, Wasserdampf- und Gasbarriere, ist leicht abzuziehen und dennoch reißfest. Er lässt sich hervorragend bedrucken und passt zu den Verpackungsprozessen unserer Kunden. Neben der technischen Verarbeitbarkeit entspricht die Qualität den Standards der Lebensmittelsicherheit, schützt das Produkt optimal und gewährleistet seine Haltbarkeit.“
stats