Schokolade
Ritter Sport testet Papierverpackung

23.01.2020 In seinem Blog stellt das Waldenbucher Unternehmen einen Prototyp auf Papierbasis vor, der die seit 1992 eingesetzte OPP-Folie ersetzen könnte.

© Foto: Ritter Sport

Ritter arbeitet nach eigenen Angaben permanent daran, die Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern. Dazu gehört nicht nur Schokolade, sondern auch ihre Verpackung. Ritter sieht nach wie vor den Einsatz seiner OPP-Folie als echtes Highlight.

Ritter Sport hatte bereits in 1992 als erster Schokohersteller seine Verpackung für ein besseres Recycling umgestellt - und zwar von einem komplexen Papier-Verbund hin zu einem voll recycelbaren OPP-Mono-Laminat, das sich bis heute als sinnvollste Lösung bewährt hat. Durch das quadratische Format wird nur extrem wenig Material benötigt. Dennoch sieht man bei Ritter, dass noch „Luft nach oben“ ist, weshalb Ritter sich bereits seit einiger Zeit mit der Entwicklung alternativer Verpackungen beschäftigt. In der Diskussion um Kunststofffolien versucht es Ritter Sport nun wieder mit Papier und fordert die Blog-Leser auf, die Prototypen zu testen.

Gesucht werden jetzt 500 Tester, die die neue Verpackung auf Spezialpapierbasis genau unter die Lupe nehmen sollen. Auch der Inhalt ist bekannt: Ritters „Feine aus Nicaragua mit 61% Kakaoanteil“.

Die Bewerbungsfrist geht noch bis zum 26.01.2020. Und hier geht’s zum Blog.

stats