Sappi wird Mitglied bei Save Food

20.09.2015 Sappi Speciality Papers ist seit Anfang Juni 2015 Mitglied der Initiative Save Food und engagiert sich damit nachdrücklich für einen besseren Schutz aller Lebensmittel weltweit. Save Food ist ein gemeinsamer Vorstoß der Welternährungsorganisation FAO, des Umweltprogramms der Vereinten Nationen UNEP, der Messe Düsseldorf und der interpack als Weltleitmesse für Verpackung und deren Verarbeitungsprozesse.

© Foto: Sappi
Ziel der Initiative ist es, durch Projekte, Messen und Konferenzen Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Industrie sowie die Verbraucher und Bürger stärker auf das Thema aufmerksam zu machen, um so der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken. Hintergrund der Aktivitäten ist die erschreckende Tatsache, dass ein Drittel aller Nahrung verschwendet wird oder auf dem Weg zum Endkunden verloren geht. Diese Menge würde jedoch ausreichen, um den weltweiten Lebensmittelbedarf zu decken.

Papier mit neuen Funktionalitäten

„Sappis Engagement für Save Food entspricht unserer grundsätzlichen strategischen Ausrichtung auf innovative und nachhaltige Verpackungslösungen auf Papierbasis. Wir wollen aktiv dazu beitragen, dass der Anteil von fossilbasierten Verpackungsmaterialien zugunsten von erneuerbaren und natürlichen Rohstoffen sowie umweltfreundlichen Verpackungsalternativen zurückgeht“, erklärt Kerstin Dietze, Marketing Manager Speciality Papers bei Sappi.

Das Einbinden von wiederverwertbaren Komponenten und der Schutz der Produkte stehen im Mittelpunkt zukünftiger Verpackungsentwicklungen. Innovativen Verpackungsmaterialien kommt in der Wertschöpfungskette eine wesentliche Rolle zu, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu erhöhen. Das langfristige Ziel von Sappi ist es, Papier mit Funktionalitäten auszustatten, dem den Anteil erneuerbaren Ressourcen zu erhöhen und besser recyclebare Verpackungen zu entwickeln.

„Wir freuen uns, dass wir mit Sappi einen weltweit führenden Hersteller von Verpackungsmaterialien als Mitglied gewonnen haben, der unsere Ziele vorbehaltlos unterstützt und bereit ist, neue Verpackungslösungen voranzutreiben“, sagt Bernd Jablonowski, Director interpack & Save Food Messe Düsseldorf. Zusammen mit den seinen mittlerweile mehr als 300 Mitgliedern aus Industrie, Politik und Gesellschaft möchte Save Food Innovationen vorantreiben, den interdisziplinären Dialog fördern und Debatten anstoßen, um Lösungen zu schaffen – entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Feld bis zum Verbraucher. Konkret bedeutet das im Bereich Verpackung- und Prozesstechnik, auf kluge und nachhaltige Produktions- und Verpackungskonzepte für eine bessere Versorgung einer weltweit wachsenden Bevölkerung zu drängen.

Über Save Food

Im Jahr 2011 wurde Save Food von den Partnern Messe Düsseldorf und FAO in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel ist es, das Thema der globalen Lebensmittelverluste auf die politische und wirtschaftliche Agenda zu setzen. Prominente Unterstützer wie der bekannte Politiker und frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer haben schon bei der ersten Stunde für breite mediale Wirkung gesorgt. Seine Premiere hatte Save Food als Kooperation zwischen der Messe Düsseldorf und der FAO zur interpack 2011 im Rahmen eines internationalen Kongresses mit dem Themenschwerpunkt Verpackungsindustrie.



www.sappi.com

BU: Ziel von Save Food ist es, gemeinsam mit Industrie, Politik und Gesellschaft Lösungen für die globale Lebensmittelverschwendung zu schaffen.

Foto: Sappi
stats