Sappi
Neue Spezialpapier-Lösungen

09.03.2014 Auf der interpack 2014 wird Sappi Fine Paper Europe drei neue Spezialpapiere vorstellen, die Markenartikler und Verarbeiter in die Lage versetzen, ihre Produkte noch weiter zu differenzieren. Sappi stellt am Stand D19 in Halle 9 aus. Die Messe findet vom 8. bis 14. Mai 2014 in Düsseldorf statt.

© Foto: Sappi
Die Papiersorten Algro® Vitess, Algro Sol® und MOB Papiere ergänzen das rasant wachsende Portfolio von Spezialpapieren, das auf dem kürzlich erfolgten, 60 Millionen € teuren Umbau der Papiermaschine 2 (PM2) basiert. Die PM2 wurde im Oktober 2013 in der Papierfabrik Sappi Alfeld in Betrieb genommen. „Die neuen Produktionskapazitäten der PM2 bieten sehr großen Raum, unser Portfolio verantwortungsbewusst zu überdenken, zu erweitern und zu aktualisieren“, betont Kerstin Dietze, Marketing Manager Speciality Papers bei Sappi Fine Paper Europe. „Wir freuen uns, den Verpackungsunternehmen, Markenartiklern, Designern und Druckveredelern zeigen zu können, wie die Spezialpapiere von Sappi optimiert wurden, um die Anforderungen der heutigen Wertschöpfungskette bei Verpackungen noch besser erfüllen zu können.”

Hohe Brillanz und Dimensionsstabilität

Algro Vitess für flexible Verpackungen ist ein einseitig gestrichenes Papier. Es zeichnet sich durch seine hohe Brillanz und Weiße sowie seine große Dimensionsstabilität aus. Das für den Flexo- und Tiefdruck entwickelte Papier ist in Flächengewichten von 50 g/m² bis 120 g/m² erhältlich. Dank des an der Alfelder PM2 neu installierten Stoffauflaufs gewährleistet Algro Vitess eine hohe Bahnstabilität mit sehr geringer Schrumpfung. Diese Eigenschaften erleichtern die weitere Verarbeitung hinsichtlich Druck, Kaschierung und Extrusion und optimiert dadurch den Verpackungsprozess der Markenartikler. Die stabileren Laufeigenschaften während der Weiterverarbeitung bzw. beim Verpackungsprozess ermöglichen höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten und eine bessere Ergebnisqualität. Die Rückseite von Algro Vitess wurde dahingehend entwickelt, dass sie eine sehr gute Haftung für Klebstoff- und Extrusionskaschierungen gewährleistet.  Das Papier eignet sich für ein breites Spektrum von Verpackungsanwendungen, wie etwa Trockenprodukten in der Lebensmittelindustrie, Süßwaren, Tee, Kaffee und pharmazeutische Produkte.

Größeres Portfolio an Silikon-Basispapieren

Mit zusätzlichen Gewichten seines Papieres Algro Sol richtet sich Sappi an neue Märkte. Neben den bereits etablierten Algro Sol DN Grammaturen von 120 g/m² und 135 g/m² kommen jetzt auch leichtere Papiere mit 70 , 80 , 85 , 90 und 98 g/m² auf den Markt. Alle Flächengewichte bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Das erweiterte Algro Sol DN Portfolio ist für Büromaterial, Selbstklebebänder und Industrieanwendungen geeignet. Zu den wichtigsten Vorteilen zählen die hohe Dimensionsstabilität und die zuverlässigen Leistungseigenschaften, die der neue MG-Zylinder auf der umgebauten PM2 ermöglicht.
Die Sorte Algro Sol CN mit leichteren Gewichten von 50 g/m² bis 60 g/m² erweitert ebenfalls das Portfolio der Silikon-Basispapieren. Diese Qualitäten sind insbesondere für Büromaterial geeignet.

Keine Kontamination von Lebensmitteln

Das durch den Einsatz von Recycling-Material in Verpackungen bedingte Kontaminationsproblem von Lebensmitteln mit Mineralölgemischen wird durch Papiere mit einer Mineralöl-Barriere (MOB) gelöst. Dazu zählen MOB Kraft und MOB Gravure, die gemeinsam von Sappi, BASF und Eurofins entwickelt wurden. Bisher gibt es vor allem deswegen Migrationsprobleme, weil Kartonverpackungen aus recycelten Papierfasern bestehen, die unter anderem hauptsächlich von Zeitungen stammen. Zeitungsdruckfarbe sowie zahlreiche kommerzielle Druckfarben enthalten Mineralöl als Lösungsmittel. Da aber die Druckfarben beim Recyceln des Papiers und Kartons nicht vollständig entfernt werden, verbleiben Mineralölrückstände in den Fasern. Wenn diese Substrate für Lebensmittel- oder Transportverpackungen verwendet werden, können diese Rückstände vom Karton in die Lebensmittel übergehen, auch wenn diese durch einen Innenbeutel geschützt sind.  Außerdem können Druckfarben, die im Verpackungsdruck verwendet werden, Mineralöl enthalten und verpackte Produkte kontaminieren.

Mit den neuen MOB-Papieren gehört das Risiko einer Kontamination von Lebensmitteln der Vergangenheit an. Damit sind Markenartikler in der Lage, ihre aktuellen Faltschachteln, regalfertigen Verpackungen und Transportverpackungen aus Recycling-Fasern weiter zu verwenden. Die darin enthaltenen Lebensmittel werden durch Innenbeutel, Tüten und Portionsbeuteln aus MOB-Papier geschützt.
MOB Kraft für Innenbeutel ist ein einseitig glattes Papier (MGBK) mit einer auf der Rückseite aufgebrachten MOB-Barriere. Es wird mit einem Flächengewicht von 80 g/m² bis 120 g/m² angeboten. Die Papiersorte MOB Gravure wurde für im Tiefdruck veredelte Primärverpackungen wie etwa Tüten, Beutel und Umhüllungen entwickelt. Sie steht mit einer Grammatur von 95 g/m² bis 140 g/m² zur Verfügung. Dieses Papier besitzt auf der Oberseite einen Tiefdruckstrich und auf der Rückseite eine MOB-Barriere zum Schutz des verpackten Lebensmittels.

Brillante, nachhaltige Substrate: ein Kennzeichen von Sappi

Ebenfalls auf der interpack präsentiert werden der preisgekrönte hochweiße Karton Algro Design®, der weiße Premium-Topliner Fusion® zum Kaschieren von Kartonagen und Wellpappe sowie Algro® Nature. Letzteres ist ein zertifiziertes, gartenkompostierbares Substrat für flexible Verpackungen, das wie alle Papiere von Sappi auf nachwachsenden Rohstoffen basiert.

Papier macht Eindruck

Als besondere Attraktion wird Sappi auf der Messe ein aufwändiges Abendkleid präsentieren, das vollständig aus Spezialpapieren und Kartonen hergestellt wurde. Diese 15 kg schwere Robe wurde von der belgischen Agentur Equation in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Isabelle de Borchgrave aus 280 Verpackungen und 320 Teebeuteleinschlägen geschaffen. Zum Einsatz kamen die Papiersorten Algro Design in 330 g/m² und 380 g/m² sowie Algro Design Duo in 270 g/m² und 300 g/m² für die Schachteln, Fusion in 180 g/m² für die Ärmel und zum Auspolstern des Kleides, Leine® Kraft in 120 g/m² für einen Teil des Bustiers, Algro® Baress in 110 g/m² für die Schuhe und Ärmelaufschläge sowie Algro® Teepack in 80 g/m² für die Teebeuteleinschläge auf der Corsage. „Das Papierkleid war der Star auf der Fachpack 2013. Wir freuen uns, es ebenfalls den Besuchern unseres Standes auf der interpack zeigen zu können“, sagt Marie-Ange Gérard, Marketing Communications Specialist bei Sappi Fine Paper Europe.
„Sappi ist darauf spezialisiert, Lösungen für die anspruchsvollsten Verpackungen und Weiterverarbeitungen anzubieten“, ergänzt Kerstin Dietze. „Unser neu erweitertes Portfolio ist Ausdruck dieser Fachkompetenz. Die Substrate von Sappi lassen sich gut bedrucken, sie  unterstützen komplexe Veredelungsprozesse, sie schützen das verpackte Produkt, sie halten alle gesetzlichen Vorgaben ein und sie zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Regalpräsentation aus.“

BU: Sappi Paper Dress

Foto: Sappi


www.sappi.com
stats