SIG
Erste Auslieferung von Papiertrinkhalmen für Getränkekartons

14.02.2019 SIG ist das erste Unternehmen seiner Branche, das eine marktreife Alternative zu Plastiktrinkhalmen anbietet. Das Unternehmen meldet aktuell, im ersten Quartal 2019 eine Trinkhalmlösung aus Papier an erste Kunden zu liefern.

© Foto: SIG
Mit wachsender Sorge über die Umweltauswirkungen von Plastiktrinkhalmen benötigt die Lebensmittel- und Getränkeindustrie dringend eine alternative Lösung wie den Papiertrinkhalm von SIG.

Markus Boehm, Chief Market Officer bei SIG: "Wir haben die Möglichkeit, auf die zunehmende Sorge um die Verschmutzung der Meere einzugehen und unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten, indem wir sie dabei unterstützen, den Wünschen von Verbrauchern und Gesetzgebern zu entsprechen, wenn es darum geht auf Trinkhalme aus Plastik zu verzichten. Diese Win-Win-Situation ist ein gutes Beispiel dafür, dass unser Way Beyond Good, der das Ziel verfolgt mehr für die Umwelt und die Gesellschaft zu tun, als in Anspruch zu nehmen, auch geschäftlichen Mehrwert bringt." Nestlé ist der erste Kunde der den Papiertrinkhalm von SIG auf den Markt bringt. Das Unternehmen hat die Markteinführung bereits in der Dominikanischen Republik getestet. Michael Schwan, Manufacturing Manager RTD - Dairy Strategic Business Unit bei Nestlé: "Wir haben uns dazu verpflichtet, die Umweltverträglichkeit unserer Verpackungen zu verbessern. Das Problem von Einweg-Plastik gezielt anzugehen, ist ein wichtiger Bestandteil davon. Wir brauchen effektive, skalierbare Lösungen – der neue Papiertrinkhalm von SIG ist eine solche."

Lösung gesucht
SIG stellt keine Trinkhalme her, aber einige der Kleinformatpackungen des Unternehmens sind so konzipiert, dass man aus ihnen auch unterwegs bequem mit einem Trinkhalm trinken kann. Das Unternehmen hat intensiv mit Lieferanten zusammengearbeitet, um Alternativen zum Plastiktrinkhalm zu entwickeln.

Papier ist erneuerbar und recycelbar. Dieses Material auf Holzbasis macht im Durchschnitt bereits 70 bis 80% der Kartonpackungen von SIG aus. Das Aussehen und die Haptik von Papier ist bei Verbrauchern eng mit guten Umwelteigenschaften verbunden.

In enger Zusammenarbeit mit einem Trinkhalm-Hersteller entwickelte SIG jetzt eine innovative und exklusive Lösung, die den Papiertrinkhalm robust genug macht, um geschlossene Trinkhalmlöcher der aseptischen Kartonpackungen von SIG zu durchstoßen. Die Umverpackung der Trinkhalme wurde ebenfalls neu konzipiert. Um Verschmutzungen zu vermeiden, bleibt sie beim Herausnehmen des Trinkhalms an der Packung haften und kann zusammen mit der leeren Kartonpackung recycelt werden.

Zukünftig werden die neuen Papiertrinkhalme aus Zellstoff aus FSC-zertifizierten (Forest Stewardship Council) Wäldern und anderen kontrollierten Quellen hergestellt. Kunden können das FSC-Label bereits auf jede SIG-Kartonpackung bringen und werden das Logo auch auf die Trinkhalme setzen können, sobald der Hersteller die FSC Chain-of-Custody-Zertifizierung abgeschlossen hat. Diese Zertifizierung wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 erwartet.

Die neue Trinkhalm-Lösung aus Papier unterstützt das Engagement von SIG, immer mehr nachwachsende Rohstoffe einzusetzen. Die verfügbare Menge an Papiertrinkhalmen wird in der Einführungsphase noch begrenzt sein. Die Kapazitäten werden jedoch gemeinsam mit dem Produktionspartner ausgebaut. SIG arbeitet zudem daran, die alternative Trinkhalmlösung auch für eine breite Vielfalt von Verpackungsformaten anzubieten.

SIG ist entschlossen, gemeinsam mit Kunden, Lieferanten und anderen Stakeholdern zusammenzuarbeiten, um neue Ansätze zu finden, den Verbrauch von Einweg-Plastik zu reduzieren, das Recycling zu fördern und Abfälle zu minimieren. Kunden bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu unterstützen ist ein wichtiger Teil des Way Beyond Good von SIG – der Selbstverpflichtung mehr für die Umwelt und die Gesellschaft zu tun, als in Anspruch zu nehmen.
stats