Progroup
Landau schafft Platz für 100 neue Mitarbeiter

14.02.2020 Die Erweiterung des Progroup Standorts in Landau trägt dem schnellen Wachstum des Unternehmens Rechnung. Auf rund 1.900 Quadratmetern hat das Unternehmen Platz für rund 100 weitere hochmodernde Arbeitsplätze geschaffen.

Jürgen Heind, Vorstandsvorsitzender der Progroup AG, begrüßt per Videoschaltung Vertreter der Progroup AG unter anderem aus den Werken in Strykóv (Polen), Sandersdorf-Brehna und Eisfeld.
© Foto: Progroup
Jürgen Heind, Vorstandsvorsitzender der Progroup AG, begrüßt per Videoschaltung Vertreter der Progroup AG unter anderem aus den Werken in Strykóv (Polen), Sandersdorf-Brehna und Eisfeld.
Herzstück des Neubaus ist die 550 Quadratmeter große „Progroup-Akademie“, ein Bereich für Projekt-Arbeit, Tagungen und Veranstaltungen. Der im Dezember 2019 fertiggestellte Anbau wurde nun mit einer After-Work-Party für die Mitarbeiter offiziell eingeweiht.

Wurzeln in der Region um Landau

„Die zweite Erweiterung des Group Office in sechs Jahren ist ein klares Bekenntnis zu unserem Standort in Rheinland-Pfalz. Hier begann 1992 die Progroup-Geschichte und der Weg ‚von der Pfalz in die Welt‘“, sagt Jürgen Heindl, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Progroup AG. Aktuell arbeiten rund 200 Mitarbeiter im Landauer Group Office, rund 60 im Wellpappwerk in Offenbach a. d. Queich. „In Offenbach haben wir gemeinsam mit unserem Partner K2 im vergangenen Jahr mit der Investition von rund 17 Millionen Euro in die Modernisierung des Standorts ein weiteres Zeichen für die langfristige Bindung an die Region gesetzt“, so Heindl weiter. Damit treibt Progroup seine StrategieTWO25 konsequent voran: Bis 2025 sollen die Wellpappkapazitäten des europaweit produzierenden Familienunternehmens im Vergleich zu 2015 verdoppelt werden.

Moderne Open-Space-Büros für ein zukunftsorientiertes Unternehmen Um Innovationstreiber zu bleiben, setzt Progroup nicht nur in der Produktion zukunftsweisende Maßstäbe. „Wir haben uns im Group Office bewusst für das Open Space Konzept entschieden“, sagt Maximilian Heindl, Chief Development Officer und Mitglied des Vorstands von Progroup. „Die offene Raumgestaltung bietet ausreichend Rückzugsmöglichkeiten und verbessert gleichzeitig die Schnittstellen zwischen den Abteilungen. Damit unterstützen wir den interdisziplinären Wissenstransfer und bündeln Kompetenzen, um Progroup für die Zukunft zu stärken.“
stats