Nebenbei bemerkt
Die Corona-Briefmarke aus Klopapier

29.10.2020 Toilettenpapier dürfte neben Hamsterkäufern nun auch Briefmarkensammler stark interessieren: Die Österreichische Post kündigt eine Corona-Sonderbriefmarke aus dreilagigem Klopapier an.

© Foto: Österreichische Post

Motiv ist natürlich der Babyelefant: Das kleine Tier ist in Österreich das viel genutzte Symbol für den coronabedingten Hygieneabstand von einem Meter. Innovativ ist aber vor allem das verwendete Material: Als ironische Anspielung auf die Hamsterkäufe vieler besorgter Menschen zu Beginn des Lockdowns wurde der Markenblock in einem aufwendigen Verfahren aus echtem Toilettenpapier und in der Größe eines Blattes WC-Papier hergestellt.

In Kooperation mit einem österreichischen Produzenten von WC-Papier wurde auf der Rückseite des Toilettenpapiers eine Selbstklebefolie aus Naturfaserpapier aufkaschiert, um es reißfester zu machen und um die Briefmarke einfach ablösen zu können. Originell ist auch die für Toilettenpapier typische Perforierung der Marke. Die Ernsthaftigkeit der gesamten Situation wird jedoch nicht vergessen: Der Zuschlag der Marke von 2,75 Euro kommt einem karitativen Zweck zugute.

  • Nennwert: 2,75 + 2,75 Euro
  • Vorbezugstag: 23.10.2020
  • Ausgabetag: 30.10.2020
  • Markengröße: 40,00 x 50,00 mm
  • Grafikentwurf: Marion Füllerer
  • Druck: Variuscard Produktions- und Handels GmbH.
  • Auflage: 300.000 Marken in Blöcken zu 1 Stück

Die originelle Briefmarke hat zwar (fast) nichts mit Verpackung zu tun, aber diese Kuriosität wollten wir Ihnen dann doch nicht vorenthalten. Und hier bekommt man sie.

Ihre Verpackungswirtschaft.de-Redaktion

stats