SIG
ASI-zertifiziertes Aluminium eingesetzt

09.04.2019 SIG ist der erste Anbieter seiner Branche, der es Kunden ermöglicht, ihr Engagement für eine verantwortungsvolle Aluminiumbeschaffung mit der Nutzung des Aluminium Stewardship Initiative (ASI)-Zertifikats unter Beweis zu stellen.

© Foto: SIG

Wertschöpfung durch verantwortungsbewusste Beschaffung

SIG bietet die ersten aseptischen Kartonpackungen mit Aluminiumfolie an, die nach dem ASI-Standard zertifiziert ist. Das wird Mehrwert für Kunden, Marken und Einzelhändler schaffen, indem eine verantwortungsvolle Beschaffung entlang der gesamten Wertschöpfungskette gefördert wird – von den Lieferanten bis hin zum Verbraucher.

 

Kunden von SIG haben die Möglichkeit, das ASI-Logo auf den Kartonpackungen einzusetzen, um Verbrauchern zu zeigen, dass SIG die Aluminiumfolie, die in den aseptischen Packungen eingesetzt wird, verantwortungsvoll beschafft hat – ebenso wie sie bereits das FSC-Label auf jeder SIG-Verpackung nutzen können, um zu demonstrieren, dass der Rohkarton aus verantwortungsvollen Quellen stammt.

 

Ian Wood, Chief Supply Chain Officer bei SIG: "SIG ist wieder einmal führend in der Branche und bietet Kunden neue Wege, ihr Engagement für verantwortungsvolle Verpackungen darzustellen. Die europaweite ASI-Zertifizierung ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, 100% unserer Hauptmaterialien aus zertifizierten Quellen zu beziehen."

 

Erste Zertifizierung für verantwortungsvolles Aluminium

SIG war das erste Unternehmen der Branche und eines der ersten, das auf Corporate-Unternehmensebene die Zertifizierung nach dem ASI Performance Standard Material Stewardship Principle sowie die ASI Chain of Custody-Zertifizierung für seinen Produktionsstandort in Österreich erreicht hat. Das Unternehmen hat nun die ASI Chain of Custody-Zertifizierung auf alle seine europäischen Produktionswerke für Kartonpackungen ausgeweitet.

 

Die ASI-Zertifizierung ermöglicht es Unternehmen, die Aluminiumlieferkette nach strengen Standards für ein breites Spektrum von ethischen, ökologischen und sozialen Themen zu auditieren. Bisher gab es keine Zertifizierung, um die hauchdünne Schicht Aluminiumfolie in SIG-Verpackungen zu zertifizieren. Mit der Chain-of-Custody-Zertifizierung von SIG kann der ASI-Standard erstmals im Bereich von aseptischen Kartonpackungen umgesetzt werden.

 

Dr. Fiona Solomon, CEO bei ASI: "Die Führungsrolle von SIG bei der Erreichung dieser zweifachen ASI-Zertifizierung ist ein starkes Signal, dass eine verantwortungsbewusste Aluminiumbeschaffung eine wichtige Strategie für den Verpackungssektor ist. Die Möglichkeit das ASI-Label auf die Verpackungen zu drucken bietet die Chance, die Botschaft von verantwortungsvollem Aluminium auch an Verbraucher weiterzugeben".

 

Die europaweite ASI-Zertifizierung ist ein wichtiger Schritt zum Ziel von SIG, 100% der Hauptmaterialien aus zertifizierten Quellen zu beziehen – es ist Teil des Way Beyond Good von SIG, der das Ziel verfolgt mehr für die Umwelt und die Gesellschaft zu tun, als in Anspruch zu nehmen.

stats