Aerobal
Coronas Einfluss auf die Aluminium-Aerosoldosenindustrie

23.04.2020 Die Corona-Pandemie hinterlässt weltweit in zahlreichen Industriezweigen verheerende Spuren. Von Regierungen vorgenommene (grenzüberschreitende) Ausgangs- und Mobilitätsbeschränkungen sowie komplette oder teilweise Unternehmensschließungen hinterlassen tiefe Spuren in den international engmaschig verwobenen Lieferketten.

© Foto: Aerobal
In zahlreichen Ländern sind Verpackungen bereits als Teil der systemrelevanten Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sowie medizinischen und pharmazeutischen Produkten identifiziert und entsprechend von staatlich verordneten Beschränkungen ausgenommen worden. Somit bleiben Lebensmittelläden, Drogeriemärkte und Apotheken weiterhin geöffnet, in denen verpackte Lebensmittel, kosmetische und pharmazeutische Produkte zur Sicherstellung der Grundversorgung weiterhin angeboten werden.

Jedoch macht sich insbesondere im Haarpflege- und Kosmetikbereich die Schließung von Beauty Shops, Friseursalons, Kosmetikinstituten und Pflegestudios in der rückläufigen Nachfrage bei zahlreichen Kunden der Aerosoldosenindustrie und in deren Orderverhalten bemerkbar. Zudem schlägt die allgemeine Verunsicherung in der Bevölkerung, Kurzarbeit und Jobverluste auf das Kaufverhalten der Verbraucher durch. Hamsterkäufen bei Lebensmitteln, Desinfektionsprodukten, Handcremes und Seifen stehen Sparmaßnahmen bei anderen (kosmetischen) Produkten gegenüber, die in Krisenzeiten bei vielen Verbrauchern ihre elementare Bedeutung verlieren.

„Bei allen krisenbedingten Widrigkeiten führt jedoch insgesamt der Weiterbetrieb der Lebensmittel- und Drogeriemärkte sowie der Apotheken und die Anerkennung der Verpackungsindustrie als wichtiger Teil systemrelevanter Lieferketten dazu, dass die Verpackungsindustrie – mit einigen Ausnahmen in einzelnen Ländern – weit weniger hart von den Einschnitten betroffen ist als andere Industriebereiche. In manchen Marktsegmenten ist sogar eine Art Sonderkonjunktur zu verzeichnen“, so Aerobal-Präsident, Leopold Werdich.

Aluminium für Desinfektionsmittel und Asthma-Sprays

So sorgt die explosionsartige Zunahme der Produktion von Desinfektionsmitteln weltweit auch bei den Herstellern von Aluminium-Aerosoldosen für unerwartete Geschäftsgelegenheiten. Und gerade in Krisenzeiten zeigt sich zudem die hohe Relevanz von pharmazeutischen Produkten wie zum Beispiel Asthma-Sprays und anderen medizinischen Pflegeprodukten, auf die die  Patienten nicht verzichten können.

Die Hersteller von Aluminium-Aerosoldosen bieten für zahlreiche Hygiene- und Pharmazieprodukte sichere und einfach handhabbare Lösungen an, die höchsten hygienischen Anforderungen genügen und darüber hinaus auch den Nachhaltigkeitskonzepten der Kunden Rechnung tragen.

„Unsere Industrie wird mit prioritärem Blick auf die Gesundheit der eigenen Belegschaft ihr Bestes tun, um verantwortungsvoll ihren Beitrag für eine reibungslose Versorgung der Bevölkerung mit diesen wichtigen Produkten zu leisten“, so Leopold Werdich weiter.
stats