Weniger Mehrwegflaschenkästen am Markt

13.04.2014

Die Hersteller von Flaschenkästen blicken auf ein sehr durchwachsenes Jahr 2013 zurück. Der Markt für Mehrwegflaschenkästen aus Kunststoff ist rückläufig.

Insgesamt ging der Absatz auf 10,2 Millionen Flaschenkästen zurück. Dies entspricht einem Rückgang von 7,8 Prozent im Vergleich zu 2012. In der Analyse der Gründe für diesen Rückgang zeigte sich, dass insbesondere der Absatz im Bereich Alkohol-Getränkekästen deutlich unter den Erwartungen blieb. Wachstumsimpulse gab es allein im Bereich der alkoholfreien Getränkekästen.

Der Flaschenkastenmarkt bleibt damit deutlich hinter der Entwicklung des gesamten Kunststoffmarktes zurück, der im Vergleichszeitraum um 3 Prozent gewachsen ist.

Für das laufende Jahr sind die Hersteller in ihrer Einschätzung zurückhaltend. Zwar steht mit der Fußballweltmeisterschaft ein wichtiger Impulsgeber im Raum, jedoch werden davon keine allzu großen Wachstumseffekte erwartet. Gleichwohl hat sich aber der Kunststoffflaschenkasten als Mehrweggebinde für Bier und alkoholfreie Getränke bewährt. Hier garantiert ein einzigartiges, hochmodernes Recyclingsystem von Flaschenkästen weiterhin ausgezeichnetes Niveau in Güte und Qualität.

Unter dem Motto „Kunststoff: Werkstoff des 21. Jahrhunderts“ hat es sich pro-K zur Aufgabe gemacht, die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, das enorme Potenzial und die Leistungseigenschaften von Kunststoff im Bereich der Konsumprodukte und Halbzeuge aufzuzeigen und das Image von Kunststoff und seinen Produkten aktiv zu fördern. pro-K ist Trägerverband des Gesamtverbandes der Kunststoff verarbeitenden Industrie e.V. (GKV).  Die Kunststoff verarbeitende Industrie ist mit einem Jahresumsatz von 57,6 Mrd. € und ca. 300.000 Beschäftigten in über 2.825 Betrieben einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die vorwiegend mittelständisch geprägte Branche zeichnet sich durch hohe Innovationskraft und eine vielfältige Produktpalette aus.   



www.pro-kunststoff.de
stats