Vegane Verpackungen für vegane Produkte

17.09.2015 In Deutschland ernähren sich rund 800.000 Menschen vegan – Tendenz steigend. Der Verkauf veganer Produkte in Bioläden und Supermärkten boomt, die Produkte sind gefragt wie selten zuvor. Vegane Produkte sind in allen Märkten unübersehbar geworden. Daher ist es nur konsequent, wenn vegane Produkte wie z.B. Naturkosmetik, Haarbürsten, Zahn Gel, Vitamintabletten, etc. auch in veganen Verpackungen zum Kunden kommen. Genau für dieses Segment hat die Heinrich Buhl GmbH eine Lösung geschaffen.

© Foto: Heinrich Buhl GmbH
Anders als Vegetarier lehnen Veganer alle tierischen Produkte ab. Daher wird in allen Fertigungsstufen darauf geachtet, dass die Verpackungen ohne tierische Produkte oder deren Bestandteile hergestellt werden. Kartonverpackungen bestehen vor allem aus umweltschonendem Recyclingmaterial. Der Altpapierkreislauf bei Buhl ist sogar so konzipiert, daß die bei Buhl im Fertigungsprozess entstehenden Kartonabfälle in den Kartonfabriken wieder als Rohstoff für neuen Karton verwendet werden.

Die für vegane Verpackungen verwendeten Klebstoffe sind frei von Glutin (Knochenleim aus tierischen Abfallprodukten) oder Kasein. Beide Kleberbestandteile sind für vegane Verpackungen nicht geeignet. Es werden generell in der Fertigung mineralölfreie Druckfarben verwendet. Je nach Kundenanforderung können auch MGA-Farben (migrationsarme Farben) verwendet werden.

Vegane Faltschachteln, Produktkarten oder Blisterkarten sind eine konsequente Folge der seit Jahren bei Buhl in Neunkirchen praktizierten Nachhaltigkeitsstrategie. Neben einem Umweltmanagementsystem, der ISO 14001, verfügt Buhl über eine FSC-Zertifizierung (Nachhaltige Forstwirtschaft). Zudem wurde das Unternehmen bereits zweimal mit dem Klimaschutzpreis der Gemeinde und der RWE ausgezeichnet.


www.heinrich-buhl.de

BU: Für Veganer: Die von der Heinrich Buhl GmbH entwickelten veganen Kartons werden ohne Verwendung tierischer Produkte oder deren Bestandteile hergestellt.

Foto: Heinrich Buhl GmbH
stats