Umweltaudit bei Bischof + Klein

03.07.2014

© Foto: Bischof + Klein
Ein konsequentes Umweltmanagement bescheinigten die Gutachter dem Verpackungs- und Folienspezialisten Bischof + Klein jetzt beim siebten großen Umweltaudit nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme). Dr. Jörg Schnittger und Dr. Ulrich Wilcke von der KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft stellten während der zweitägigen intensiven Überprüfung keinerlei Abweichungen fest und lobten die „große Investitionsfreude“ sowie die übersichtliche Datenerfassung an den beiden deutschen Standorten in Lengerich und Konzell. Ebenso fielen Ordnung und Sauberkeit an beiden Standorten positiv auf.

Bei Betriebsrundgängen und in Interviews mit der Geschäftsführung, dem Betriebsrat sowie Mitarbeitern aus den Bereichen Betriebstechnik, Einkauf und der Personalabteilung vergewisserten sich die Auditoren, dass alle Managementregelungen greifen und Bischof + Klein die Gesetze und Vorschriften zum Umwelt- und Arbeitsschutz einhält. Besonderes Augenmerk lag diesmal unter anderem auf den Pflichtschulungen. Alle Produktionsmitarbeiter werden regelmäßig auf den aktuellen Wissensstand gebracht, um Sicherheit und Umweltschutz im Betrieb sowie Qualitätsstandards der Produkte gewährleisten zu können.

Außerdem überzeugten sich die Gutachter von der Umsetzung der Umweltziele, die im letzten großen Audit vor drei Jahren formuliert worden waren. Die von ihnen unterzeichnete Umwelterklärung wird demnächst im Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2013 veröffentlicht.



www.bk-international.com

BU: Die Auditoren mit Vertreterinnen der Umweltabteilung im Werk Lengerich.

Foto: Bischof + Klein
stats