Bischof + Klein
CSR-Preis der Bundesregierung

18.09.2014

© Foto: Bischof + Klein
Der Hersteller von flexiblen Verpackungen aus Kunststoff und Kunststoffverbunden sowie technischen Folien Bischof + Klein erhielt den CSR-Preis der Bundesregierung 2014. In der Kategorie „Unternehmen mit 500 – 4.999 Mitarbeiter/innen“ überzeugte das international tätige Familienunternehmen die Jury mit seinem außerordentlichen und umfassenden Engagement für Nachhaltigkeit, kurz Corporate Social Responsibility. Bischof + Klein beschäftigt an seinen deutschen Standorten in Lengerich/Westfalen und Konzell/Bayern insgesamt rund 1.900 Mitarbeiter.

Laudator und Jurymitglied Dr. Achim Dercks vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag begründete die Entscheidung folgendermaßen: “Bischof + Klein stellt sich seit Jahren im CSR-Bereich ganzheitlich auf und weist eine hohe Innovationsfähigkeit auf. Hervorzuheben ist die Anwendung hoher Umweltstandards und die Einbindung von Umweltaspekten in allen Unternehmensbereichen.“

Mit dem CSR-Preis zeichnet die Bundesregierung Unternehmen aus, die ökonomisch, ökologisch und sozial besonders verantwortungsvoll handeln. Dazu hatte Bischof + Klein seine langfristigen Strategien sowie konkrete Aktivitäten in den Bereichen Unternehmensführung, Produkte und Lieferkette sowie Arbeitsplatz, Umwelt und Gemeinwesen dargelegt. Schwerpunkte setzte das Unternehmen dabei in den Bereichen Energie- und Ressourcenschonung, Entwicklung nachhaltiger Produkte sowie Ausbildung und soziales Engagement.

Einschätzungen von Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Vertretern der Standortgemeinden und weiteren Stakeholdern ergänzten das Bild, das sich die Experten-Jury von dem Unternehmen machte. In Anwesenheit von Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Schirmherrin des CSR-Preises der Bundesregierung, fand in Berlin zum Abschluss einer Tagung mit rund 250 Gästen die Preisverleihung statt. Preisträger in weiteren Kategorien sind die Otto Group, Lebensbaum, Speick Naturkosmetik sowie Micas AG.

Geschäftsführer Horst Sundermann nahm gemeinsam mit Vertretern der Mitarbeiter und der Familiengesellschafter die Auszeichnung entgegen: „Der CSR-Preis erfüllt uns mit Stolz. Das ist ein zusätzlicher Energieschub für alle Mitarbeiter, die bei Bischof + Klein die Idee der Nachhaltigkeit mit Leben füllen. Es gibt noch viel zu tun. Wir machen weiter!“

www.bk-international.com


BU: Geschäftsführer Horst Sundermann, Gesellschafter Klaus Günther und Nachhaltigkeitsmanagerin Angelika Lütke Lengerich von Bischof + Klein sowie Ministerin Andrea Nahles bei der CSR-Preisverleihung.

Foto: Bischof + Klein
stats