Das Weiß ist heiß
Neues Herma Haftmaterial für Weinetiketten

29.01.2018 Junge „wilde“ Winzer sorgen seit einigen Jahren immer wieder für Furore bei Weinliebhabern und -experten. Während sie sich bei Traubenanbau und Weinerzeugung auf alte Traditionen besinnen, werfen sie bei der Gestaltung ihrer Weinetiketten gerne unnötigen Ballast über Bord: verschnörkelte Schriften und cremefarbene Dessins sind eher verpönt, es regieren gerade Linien, klare Schriften und puristische Gestaltung – möglichst auf weißem oder sogar hochweißen Grund.

Puristisch: Weiße Weinetiketten ohne viel Schnörkel liegen im Trend. Herma hat dafür das richtige Etiketten-Haftmaterial.
© Foto: Herma
Puristisch: Weiße Weinetiketten ohne viel Schnörkel liegen im Trend. Herma hat dafür das richtige Etiketten-Haftmaterial.
Speziell für solche Fälle hat Herma sein Sortiment an Wein-Haftmaterialien um zwei weiße Sorten ergänzt: Herma felt weiß (Sorte 313) und Herma felt high white (Sorte 314). In beiden Fällen handelt es sich um nassfestes ungestrichenes und strukturiertes Papier mit einer aufregenden Haptik. Herma felt high white zeichnet sich darüber hinaus durch eine sehr gute Nassopazität aus: Selbst bei einem längeren Aufenthalt im Sekt- oder Weinkühler bilden sich keine unschönen Nässeflecken: Daraus hergestellte Etiketten behalten ihre klare Optik bis zum letzten Tropfen. Einen speziellen Barrierestrich benötigt das Herma felt high white jedoch nicht – das senkt in den Druckereien die Kosten beim Materialeinkauf. Gleichzeitig eröffnen beide Qualitäten eine hohe Flexibilität bei der Wahl der Druckverfahren. Sowohl im Flexo- und Offsetdruck als auch im Digitaldruck auf HP Indigo-Maschinen ergeben sich exzellente Ergebnisse – obwohl die Papiere aufgrund ihrer Struktur recht anspruchsvoll sind.

Der speziell für Weinetiketten entwickelte mehrschichtige Herma Haftkleber 62W sorgt in beiden Fällen – wie generell bei allen Weinmaterialien aus dem Herma exquisite Portfolio – für sichere Haftung selbst bei Nässe. Das haben umfangreiche Weinkühler-Tests im Herma eigenen Labor bestätigt. „Etikettendrucker haben mit dem 62W, einem Dispersionshaftkleber, eine sehr gute Alternative zu den traditionellen Hotmelt-Klebern – mit mindestens ebenso guten Haftungseigenschaften, aber deutlich überlegenen Verarbeitungseigenschaften“, sagt Herma Vertriebsleiter Ralf Drache. „Massives Klebstoffbluten oder stark verschmutzte Werkzeuge gehören damit der Vergangenheit an.“ Zudem ist der Haftkleber von der ISEGA für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zertifiziert.

Das erfolgreiche Portfolio von Herma exquisite umfasst inzwischen insgesamt 27 Produkte. Dazu gehören strukturierte und feuchtigkeitsbeständige Papiere sowie gestrichene Papiere, Alupapiere und weiße oder transparente Folien.


stats