FEVE
Close the Glass Loop nimmt Gestalt an

01.07.2020 Interessenvertreter aus der gesamten europäischen Wertschöpfungskette um Glasverpackungen haben jetzt das Close the Glass Loop-Programm mit dem Ziel gestartet, das Bottle-to-Bottle-Recycling in Europa zu fördern.

© Foto: Pixabay

Die europaweite Aktionsplattform Close the Glass Loop will die Glassammelquote bis 2030 auf 90 Prozent zu steigern. Hinter der Initiative stehen zwölf europäische Verbände, die Glashersteller und -aufbereiter, Abfüller, Marken, Einzelhändler, duale Systeme sowie Kommunen.

Bei der Online-Einführungsveranstaltung am 30. Juni kamen über 200 Teilnehmer sowie die Gründungspartner und nationalen Vertreter aus elf Ländern (Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Portugal, Spanien, Vereinigtes Königreich, Österreich, Belgien, Schweden und Irland) zusammen, um die Plattform offiziell zu gründen und die europäischen Aktionspläne zu unterzeichnen.

Glas ist bereits das am meisten recycelte Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Getränke in Europa - die neuesten Zahlen beziffern die Sammelquote auf 76 %. Dennoch könnten neue Glasbehälter mit einem höheren Anteil von recyceltem Glas hergestellt werden.

Die jüngste europäische Gesetzgebung hat neue reale Recycling-Ziele festgelegt. Die überarbeitete Richtlinie über Verpackungen und Verpackungsabfälle sei ein großer Schritt vorwärts, da sie die Recycling-Ziele für Glasverpackungen bis 2025 auf 70% und bis 2030 auf 75% pro Land erhöht. Am wichtigsten sei jedoch, dass die neuen EU-Zielvorgaben jetzt das tatsächliche Recycling von Verpackungsmaterialien messen - und nicht nur die Sammelraten. Das bedeutet für die gesamte Wertschöpfungskette rund um Glasverpackungen mehr Anstrengungen, um diese realen Recycling-Ziele zu erreichen.

stats