Tetra Pak veröffentlicht Juice-Index-Bericht

27.09.2016

Der Markt für Saftgetränke wird auf den Wachstumspfad zurückkehren, trotz globaler Konjunkturabkühlung und Zuckerdebatte. Steigende Nachfrage in den Schwellenländern sowie eine Verlangsamung des Abschwungs in den Märkten der Industrieländer sorgen zunächst für eine Stabilisierung. Ab 2018 ist mit einem Wachstum im Saftmarkt zu rechnen. Das ergab der Juice-Index-Bericht von Tetra Pak.

Der Bericht zeigt, dass Saft nach wie vor wesentlicher Bestandteil der Ernährung vieler Verbraucher ist – mehr als 40 % greifen täglich zum fruchtigen Erfrischungsgetränk. Außerdem ist die Mehrheit der Verbraucher nach eigenen Angaben bereit, mehr für Fruchtsaft zu bezahlen, da sie diesen mit einer gesunden Lebensweise verbinden.

Diese Ergebnisse lassen auf ein großes Potenzial für Saft schließen. Dabei wird sich das Wachstum auf Produkte stützen, die sich in besonderem Maße an den Bedürfnissen der Verbraucher orientieren. Zentral sind hierbei die Kriterien Gesundheit und Unterwegsverzehr. Sie liegen insbesondere bei den Millennials, der bis dato einflussreichsten Verbrauchergeneration, im Trend. Die Branche hat darauf bereits mit Innovationen in den drei wichtigsten Bereichen – Gemüse-Produkte, naturbelassene Produkte und angereicherte Säfte – reagiert.
 
  • Produkte mit Gemüse: Gemischte Säfte, bei denen Gemüse und Obst miteinander kombiniert werden, stehen auf der weltweiten Beliebtheitsskala für Säfte inzwischen an vierter Stelle, da sie den natürlichen Zuckergehalt reduzieren. 2015 hat sich die Anzahl der Neueinführungen von Produkten mit Gemüse als Zutat im Vergleich zu 2012 verdreifacht.
     
  • Naturbelassene Produkte: Gegenüber rückverdünnten Säften haben Direktsäfte, sogenannte NFC-Säfte (not from concentrate), in den letzten sechs Jahren Marktanteile hinzugewonnen. Im Jahr 2009 lag der Zuwachs bei 25 %, 2015 bei fast 30 %. Die Einführung von naturbelassenen Produktneuheiten – insbesondere solche ohne Zusatz- und/oder Konservierungsstoffe – stieg zwischen 2012 und 2015 um 25 %.
     
  • Angereicherte Säfte: Mehr als 60 % der Verbraucher weltweit interessieren sich nach eigenen Angaben für Produkte mit nachweislich gesundheitlichen Vorzügen. Neben der Erweiterung der Rezepturen durch Gemüse bieten Produzenten auch zunehmend „angereicherten” oder „mit Vitaminen angereicherten” Saft an. So waren im vergangengen Jahr zwei Drittel der Produktneueinführungen Produkte mit gesundheitlichem Zusatznutzen, beispielsweise zur Stärkung des Immunsystems oder der Gedächtnisleistung, Förderung der Herzgesundheit, Verdauung sowie Knochengesundheit und Schönheit.

Dennis Jönsson, President und CEO von Tetra Pak, sagt: „Es ist schön zu sehen, dass Marken weltweit die Herausforderungen, die durch veränderte Lebensgewohnheiten und die Diskussion um Zucker entstehen, in Geschäftschancen verwandeln. Diese innovativen Unternehmen beflügeln das Wachstum im Saftbereich mit neuen Produkten, die die Fantasie der Verbraucher wecken. Auf dem Markt gibt es somit eine Reihe von innovativen Gemüsemischungen und neuen Frucht-Geschmacksrichtungen, die über die traditionellen Fruchtsäfte wie Orangen- und Apfelsaft hinausgehen. Die Möglichkeiten, neue Rezepturen zu entwickeln, sind enorm. Innovative Produkte sind letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Aber auch das richtige Timing ist entscheidend: Das bedeutet, das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt anbieten zu können, um den Wünschen des modernen Verbrauchers gerecht zu werden – und darüber hinaus seine Aufmerksamkeit zu erregen und mit ihm in einen Dialog zu treten.”

Ein zentrales Thema des Tetra Pak Juice Index ist das große Potenzial für Saft in Schwellenländern. Beachtliches Wachstum ist heute schon China und Brasilien sowie in anderen Hotspots wie Malaysia, Indien und Indonesien zu verzeichnen.
AIJN-Präsident Marjan Skotnicki-Hoogland dazu: „Die Veröffentlichung des Tetra Pak Saft-Index 2016, eines mit globalen Markteinsichten gespickten Kategorien-Berichts, bietet der Branche die Gelegenheit, die sich ihr bietenden Chancen zu erkennen und den Saft als Bestandteil einer gesunden und nahrhaften Ernährungsweise zu positionieren.”
Der Tetra Pak Saft-Index stützt sich auf Markteinsichten, die durch die weltweite Zusammenarbeit des Unternehmens mit Kunden gewonnen werden konnten. Hinzu kommen jüngste Forschungserkenntnisse von 7.000 Verbrauchern in sieben Ländern.

www.tetrapak.com


BU: Verbraucher bezahlen mehr für natürliche Produkte.

Bild: Tetra Pak

 
stats