Leonhard Kurz
Digitale Markenkommunikation auf der Luxe Pack Monaco

04.10.2018 Das Digital Village der diesjährigen Luxe Pack Monaco stellte Besuchern die Verknüpfung von Verpackungen mit digitalen Funktionen vor. Leonhard Kurz präsentierte eine Black Box, die für Endverbraucher vielfältige Markenerlebnisse bereithält und Markeninhabern Informationen zur Produktbewegung liefert.

Das Unternehmen lässt Marken sprechen.
© Foto: Leonhard Kurz
Das Unternehmen lässt Marken sprechen.
Der Weg zur Produktinformation und Interaktion führt über ein ästhetisches Label der Black Box. Ausgestattet mit holografischem Design, Serialisierung und QR-Code, ist es gleichzeitig dekorativer Blickfang, leicht erkennbares Echtheitskennzeichen und schwer kopierbare Fälschungshürde. Hinter dem metallisierten Design verbirgt sich ein Chip, der per Handy auslesbar ist. Die holografische Metallisierung hat dabei keinerlei Einfluss auf die Übertragung der Informationen.

Interaktion mit der Marke

Kurz zeigte anhand der Black Box, wie die Kommunikation zwischen Endverbraucher und Marke in zwei Interaktionsstufen aufgebaut werden kann. Per Handyscan des holografischen Labels erhält der Konsument Zugriff auf eine Rabattaktion und die Möglichkeit, eine App zu installieren. Diese App gibt ihm im zweiten Schritt Zugang zu speziellen Produktdaten, exklusiven Angeboten und Vergünstigungen.

Rückverfolgbarkeit und Transparenz

Weiterhin demonstrierte Kurz, welche Produktdaten für Markeninhaber verfügbar sind. Diese haben per Handyscan Zugriff auf die umfangreiche Kurz-Trustcode-Datenbank. Sie erhalten Daten zu Produkt, Herstellungsort und Herstellungsdatum und können seine Echtheit prüfen. Durch Produktlokalisierung und Angaben zu Produktbewegung und -Bestimmungsort können sie Graumarktaktivitäten aufdecken. Außerdem erhalten sie Daten über Scan-Ort und Scan-Verhalten der Konsumenten und gewinnen Einblick in deren Interaktionsmuster.
stats