Hubergroup
Hauptlieferant für Bierflaschenetiketten

17.10.2018 Die Hubergroup war Mitte 2017 der erste Druckfarbenhersteller, der ein umfassendes Sortiment an mit Cradle to Cradle Certifie zertifizierten Druckfarben und –lacken für Offset- und Tiefdruck einführte.

Carlsberg hat die Hubergroup als Hauptlieferanten der Druckfarbe für seine Bierflaschenetiketten gewählt.
© Foto: Hubergroup
Carlsberg hat die Hubergroup als Hauptlieferanten der Druckfarbe für seine Bierflaschenetiketten gewählt.
Die Hubergroup leistet im Nachhaltigkeitsprogramm „Together Towards Zero“ von Carlsberg wichtige Beiträge. Carlsberg untersucht im Rahmen dieses Programms die gesamte Wertschöpfungskette, um jedes Verpackungselement einschließlich der Druckfarbe für seine Bierflaschenetiketten zu verbessern. Den Unternehmen ist es gemeinsam gelungen, die Produkte von Carlsberg nachhaltiger zu gestalten. Deshalb hat Carlsberg die Hubergroup als Hauptlieferanten der Druckfarbe für seine Bierflaschenetiketten gewählt.

Während einer Veranstaltung im September in Kopenhagen hat Carlsberg einige, mit anderen Partnern entwickelte Innovationen vorgestellt. Vor der versammelten Fachpresse wurde die Hubergroup aufgrund ihres Einsatzes für den Ausbau eines besseren und umweltfreundlicheren Druckfarbensortiments lobend hervorgehoben: „Druckfarben wirken sich stark auf die Recyclingfähigkeit von Verpackung aus, da sie häufig zusammen mit Papierfasern recycelt werden. Zur Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Carlsberg Etiketten in ausgewählten Märkten verwenden wir die Hubergroup Eco-Offset Ink Premium Plus, eine mit Cradle to Cradle Certifie in Silber ausgezeichnete Druckfarbe“, erklärt Julian Marsili, Carlsberg Brand Director der Carlsberg Group.

Bernd Groh, der Global Product & Portfolio Manager SF/UV der Hubergroup, führt dieses in einem Interview beim Cradle to Cradle Jahreskongress Lüneburg weiter aus: „Als einer der ersten weltweit vertretenen Druckfarbenhersteller haben wir die Herausforderung angenommen, unser standardmäßiges Bogenoffset- und Druckfarbensortiment für die C2C-Zertifizierung neu zu gestalten. Und zwar mit großem Erfolg, wie man anhand des Carlsberg Projekts sehen kann - ein Erfolg, der nicht zuletzt der starken Unterstützung der Healthy Printing Initiative von EPEA in Hamburg, einer der wichtigsten Plattformen zur Umsetzung des nachhaltigen Druckens für Verpackungshersteller und Druckereien, zu verdanken ist. Print the change - print sustainability!“.

stats