Brückner
Plastchim-T investiert in Bopp

02.06.2016

© Foto: Brückner
Eine Arbeitsbreite von 10,4 m, Geschwindigkeiten bis zu 600 m/min und ein Ausstoß von über 7.600 kg/Std. sind die Eckdaten der weltgrößten Bopp-Anlage, die von Plastchim-T geordert wurde. Durch diese Investition steigt der jährliche Gesamtausstoß von Plastchim-T auf mehr als 110.000 Tonnen Bopp-Folie. Damit stärkt das Unternehmen seine Position als einer der führenden Verpackungsfolienproduzenten in Europa.

Die neue Anlage ist eine Investition in die Zukunft, so Plastchim-T-Geschäftsführer Beyan Faik: “Wir wollen unser Unternehmen fit für die nächste Generation machen. Diese hoch produktive Anlage birgt ein enormes Potential und ist eine perfekte Ergänzung zu unserem bisherigen Bopp-Anlagenpark. Wir betreiben nun ein Portfolio an Brückner-Anlagen mit Arbeitsbreiten von 4,2 m, 6,6 m, 8,7 m und demnächst 10,4 m – damit können wir auf die wechselnden Anforderungen der Märkte sehr flexibel reagieren und verschiedene Folientypen in kleinere und größeren Mengen anbieten – auch zu kurzen Lieferzeiten.”

Plastchim-Ts neueste Anlage bietet eine Hochgeschwindigkeits-Längsreckeinheit, ein neues Gleitketten-Transportsystem, ein speziell entwickeltes System zur Oberflächenbehandlung sowie ein neues Wicklerkonzept, ausgelegt für höchste Geschwindigkeiten. Weiteres Highlight ist der Einsatz der Brückner-Linearmotortechnologie zur Erhöhung der Anlagen-Laufstabilität.

www.brueckner.com


BU: Inmitten von Plastchim-Ts Team: Aydan Faik, Geschäftsführer Plastchim-T (Mitte); Beyan Faik, Geschäftsführer Plastchim-T (r.); Faik Faik, stellvertretender Direktor Verkauf & Logistik Plastchim-T (l.); Helmut Huber, Geschäftsführer Brückner Maschinenbau (2.v.l.), Peter Mertes, Senior Sales Manager Brückner Maschinenbau (2.v.r.).

Foto: Brückner
stats