Sonia Siebert und Julia Menning als Neuzugänge beim FFI
FFI verstärkt Marketing und bildet aus

13.01.2017 Mit zwei neuen Mitarbeiterinnen verstärkt der FFI sein Team in der Geschäftsstelle in Frankfurt. Sonia Siebert (41) koordiniert seit dem 01.01.2017 als Projektmanagerin die Bereiche Marketing und Kommunikation und zeichnet sich dabei für die Themen Printmedien, PR-/Pressearbeit, Messeauftritte und Websites verantwortlich. Julia Menning (21) wird als Digital Native bei der Erschließung der Neuen Sozialen Medien den Verband unterstützen.

© Foto: Mareen Friedrich - Fotolia.com
Sonia Siebert hat Wirtschaftsrecht an der University of Applied Sciences in Frankfurt am Main studiert und war seitdem in diversen Werbe- und Designagenturen als Senior Kundenberaterin tätig, wo sie fundierte Erfahrungen in der Projektleitung bei der Entwicklung, Koordination und Umsetzung von Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen sammelte.

Sonia Siebert folgt auf Cornelia Gärtner, die nach vier erfolgreichen Jahren als Marketing-Managerin auf eignen Wunsch den Verband verlassen hat. „Wir wollen die Leistungen des FFI und die Vorzüge der Faltschachtel als ökologisch vorteilhafter Markenträger und Absatzförderer verstärkt kommunizieren. Dafür konnten wir mit Sonia Siebert genau die richtige Fachfrau gewinnen“ stellt Christian Schiffers, FFI Geschäftsführer, fest.

Bereits seit dem 01.10.2016 studiert Julia Menning (21) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heilbronn mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation. In ihren Praxisphasen in der FFI Geschäftsstelle wird sie in allen Facetten des Verbandsmanagements ausgebildet.

Zudem unterstützt sie das FFI-Team zukünftig vor allem im Bereich Social Media. „Die Digital Natives von heute sind auch in unseren Mitgliedsunternehmen die Fachkräfte und Entscheidungsträger von morgen. Wir wollen uns als Verband stärker mit den Neuen Sozialen Medien als zusätzlichem Kommunikationskanal in der Mitglieder-und Marketing-Kommunikation befassen.

Der Studienschwerpunkt von Julia Menning passt daher genau zu unserem zukünftigen Kommunikationsmix.“ wie Christian Schiffers erläutert.
stats