Kurz
Volles Haus

29.10.2015 Mehr als 50 Vertreter der Druck-, Verlags- und Grafikbranche trafen sich am 27.10. bei Leonhard Kurz in Fürth. Der Spezialist für dekorative und funktionale Beschichtungen hatte gemeinsam mit Ricoh zu einem Open House eingeladen. Unter dem diesjährigen Motto „Qualität sichtbar machen“ der Ricoh-Veranstaltungsreihe „Digitaldruck trifft“ wurden aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten des Digitaldrucks und der Druckveredelung vorgestellt.

© Foto: Kurz
Markus Hoffmann, Geschäftsleitungsmitglied bei Kurz, begrüßte die Gäste am Nachmittag und stimmte mit Betrachtungen zur digitalen Entwicklung der Fotografie auf das Thema ein. Wolfgang Gans, Leiter Marketing Production Printing bei Ricoh, stellte neue Wege im Digitaldruck vor. Kurz-Produktmanagerin Stefanie Schmidt referierte über die Weiterentwicklung der Heißprägetechnologie und das neue Veredelungsverfahren Digital Metal, mit dem Metalleffekte im Digitaldruck ab Auflage Eins realisierbar sind. Robert Alber, Geschäftsführer des Klebstoffanbieters Planatol, sprach über die Klebebindung im Digitaldruck und die Alternativen zu Polyurethanklebern. Bernd Esser, Produktionsleiter der Agentur Kochan und Partner, hielt einen Designvortrag über Trends, Herausforderungen und Wünsche in der Veredelung.

Im Praxisteil der Veranstaltung konnten die Besucher verschiedene Veredelungstechniken live beobachten. Hierzu war der Ricoh-Showtruck in der Kurz-Zentrale vorgefahren. Im Showtruck wurden per Digital Metal veredelte Druckbögen vierfarbig überdruckt. Die in bunten Metallfarben glänzenden Bögen konnte man gleich als Erinnerungsstücke mitnehmen.

Im Kurz-Anwendungstechnikum erlebten die Gäste dann die Transfermaschine DM-Liner in Aktion. Hier wurde Digital-Metal-Folie auf Druckbögen übertragen, die mit Toner vorgedruckt waren. Auch von der Leistungsfähigkeit aktueller Heißprägetechnik konnte man sich live überzeugen. Hierzu wurden Kurz-Prägefolien in Hochgeschwindigkeit mit einer FSA 1060 Foil Commander von Gietz appliziert. Spannend war für die Besucher ebenfalls eine Vorführung des Inmold-Decoration-Prozesses, bei dem Kunststoffteile in einem Arbeitsgang spritzgegossen und dekoriert werden. Zusätzlich wurde die Heißprägetechnik für Kunststoffe anhand einer Kreditkarte gezeigt, die mit einem Sicherheitselement versehen wurde. Bei angeregten Fachgesprächen und einem Abendbuffet ließ man die Veranstaltung ausklingen.


www.kurz.de

BU: Volles Haus bei Kurz

Foto: Kurz
stats