Prozesseffizienz
Leichtes Kammerrakelsystem für den schmalbahnigen Flexodruck

09.03.2018 Tresu gibt die Einführung seines neuen Kammerrakelsystems Flexiprint Reservoir Saveink bekannt. Es handelt sich um ein gewichtsreduziertes Kammerrakelsystem für den schmalbahnigen UV- und wasserbasierten Flexodruck, das ohne Farbpumpe auskommt und schnelle Wechsel ermöglicht.

Flexiprint Reservoir SAVEink
© Foto: Tresu Group
Flexiprint Reservoir SAVEink
Patentierte Dichtungen von Tresu verhindern das Auslaufen von Farbe aus den luftdichten Kammern, die in nur fünf Sekunden ohne Farbverluste ein- und ausgebaut werden können. Zum Einbau wird die Kammer vom Bediener an die Rasterwalze angelegt und dann um 90° im Uhrzeigersinn gedreht. Der Ausbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Die Rakelposition ist voreingestellt und braucht nicht weiter angepasst zu werden. Die voreingestellte Position sorgt für einen optimalen und verschleißarmen Kontakt mit der Rasterwalze. Ein optisches Signal zeigt an, wann die Rakel ausgetauscht werden muss, sodass keinerlei Kontrollen erforderlich sind.

Die Kammer fasst zwischen 250 und 2.000 ml an Farbe – ideal für Anwendungen mit Standard- und Sonderfarben sowie den Druck mit hoher Farbübertragung. Auch bei laufender Druckmaschine kann problemlos Farbe zugegeben werden, sodass das System für lange wie auch kurze Produktionsläufe geeignet ist.

Dank der Kammerabdichtung ist eine Farbverunreinigung ausgeschlossen und das Systemdruck bleibt stets auf optimalem Niveau. Dies sorgt für eine schaumfreie Druckausgabe und gleichmäßige Farbdeckung über die gesamte Bahnbreite. Eine präzise Farbführung ist immer gewährleistet – selbst bei hohen Geschwindigkeiten, die bei Schmalbahnanwendungen üblich sind. Das FlexiPrint Saveink-Kammerrakelsystem von Tresu, erhältlich in Breiten von bis zum 800 mm, eignet sich für nahezu alle schmalbahnigen Druckmaschinen.

Zur manuellen Befüllung können die Kammern abgenommen und mit einem Deckel versehen werden, sodass ( die)Farbe wiederverwendet werden kann. Dank der einteiligen Ausführung ist die manuelle Reinigung schnell und einfach. Druckereien, die ein optionales Pumpsystem einsetzen, profitieren von einer präzisen Flusssteuerung und der Möglichkeit, ungenutzte Farbe in den Behälter zurückzuführen. Zudem gestatten Pumpsysteme eine komplette Spülung und Rasterwalzenreinigung bei Farbwechseln.

Dazu Henrik Kristensen, Vice President, Tresu Ancillary: „Neben kleineren Auflagen und schnellerer Auftragsabwicklung ist die Ausschussvermeidung für Etikettenhersteller ein immer größeres Thema. Kurze Rüstzeiten, geringe Wartungsanforderungen und konstante Qualität bei hohem Tempo machen das Saveink-System von Tresu zu einer attraktiven Option für effizientere Abläufe im Etikettendruck.
Bei schneller Amortisation ist unser Kammerrakelsystem eine sinnvolle und wertschöpfende Alternative zur Anschaffung einer neuen Druckmaschine.“

stats