Industrie 4.0
Korthos Tintenstrahldrucker treffen auf Seikos Druckköpfe

25.04.2018 Kortho, ein namhaftes Unternehmen der Kodierungs- und Kennzeichnungsindustrie, setzt für die nächste Generation seiner „Industry 4.0“ Drucker auf die 510BN Druckkopfserie von Seiko Instruments.

 Seikos 510BN Druckkopf
© Foto: Seiko Instruments GmbH
Seikos 510BN Druckkopf

1926 in Amsterdam gegründet stellt die Firma seit 1958 Kodierungs- und Kennzeichnungs-Equipment in den Niederlanden her.

Unter dem Namen Kortho Grahicjet kamen im Jahr 2000 die ersten hochauflösenden Tintenstrahldrucker auf den Markt. Seit dem haben die Grahicjets den Ruf erlangt, die äußerst zuverlässigen und wartungsfreien Piezo-Tintenstrahldrucker schlechthin auf dem Kodierungsmarkt zu sein. Das bestätigen nicht zuletzt die zahlreichen Systeme, die noch heute, mehr als 18 Jahre später, in Gebrauch sind.

 © Foto: Seiko Instruments GmbH

Piezo-Tintenstrahldrucker werden weitestgehend für den Direktdruck auf die Verpackung selbst als kostengünstige Alternative für in Verpackungslinien integrierte Etikettierungssysteme verwendet.
Die hohe Auflösung erlaubt das direkte Drucken von sehr gut lesbaren Barcodes während sich die Kosten pro Druck auf den Bruchteil derer eines Labels belaufen.

Da bei Konsumgütern immer mehr Produktinformationen auf der Verpackung erforderlich sind, wächst nun auch der Bedarf an größeren Druckköpfen. Wie alle neuen “IoT” Drucker von Kortho müssen natürlich auch diese 100% Industry 4.0 tauglich sein. Allem voraus müssen sie aber natürlich Korthos unangefochten gutem Ruf gerecht werden, was nicht annähernd durch einen anderen Druckkopf erfüllt werden konnte.

Nachdem über fast ein Jahr hinweg verschiedenste Piezo-Druckköpfe 24/7 Belastungstests unterzogen wurden, fand Kortho, daß Seikos 510BN Druckkopf ganz eindeutig die richtige Wahl für Kodierungs- und Kennzeichnungsanwendungen unter heutigen Gesichtspunkten ist. Während alle anderen Druckköpfe schon durch die staubigen und rauen Umgebungsbedingungen der Kodierungsindustrie beeinträchtigt waren, druckte der Druckkopf von Seiko immer noch lupenrein scharfe und kontrastreiche Barcodes, selbst auf dunkle Untergründe wie zum Beispiel Wellpappe.

Die Druckbreite von 72mm und eine mögliche Tropfengröße von bis und 80 pL macht die 510BN Druckkopfserie aus Seikos Portfolio zur einzig richtigen Wahl für großformatige Produktkennzeichnung. Zahlreiche Optionen, sei es in Bezug auf Tropfengröße, Tinte, die Veredelung der Düsen oder auch den Düsenschutz, erlauben den Druckerherstellern die Produktion von wahren Industriedruckern.

stats