HEI Quality Info Days bei Heidelberg

14.07.2014

© Foto: Heidelberger Druckmaschinen AG
Geänderte Anforderungen der ISO Norm 12647-2 an die Farbmesstechnik stellen viele qualitätsorientierte Akzidenz- und Verpackungsdruckereien vor neue Herausforderungen. Denn Markenartikler machen ihren Druckdienstleistern zunehmend zur Bedingung, nach der neuen ISO Norm zu produzieren. In der täglichen Praxis stoßen jedoch viele Unternehmen bei der Umsetzung an ihre Grenzen.

Aus diesem Grund hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) interessierte Kunden zu ihren HEI Quality Info Days an den Standort Heidelberg eingeladen. Zahlreiche Teilnehmer informierten sich über das Drucken nach den neuen ISO-Standards und was dabei zu beachten ist, beispielsweise beim Reproduzieren von Wiederholaufträgen.

Dabei präsentierte Heidelberg das komplette Portfolio der in der Branche einmaligen spektralen Mess- und Regeltechnik. Für Anwendungen im Akzidenzdruck gab es eine Präsentation an der Speedmaster SX 52 in Verbindung mit Prinect Easy Control. Hier konnten sich Interessenten darüber informieren, wie sich bei unterschiedlichen Papieren die ISO Anforderungen mit der farbmetrischen Regelung sicher erfüllen lassen. Am Beispiel einer Sonderfarbe wurde erklärt, wie wichtig die richtige Farbvoreinstellung für das schnelle in Farbe Kommen ist.

Wie schnell eine Druckmaschine mit möglichst geringer Makulatur in Farbe kommen kann, zeigte Heidelberg mit dem Inline Mess- und Regelsystem Prinect Inpress Control, das in einer Speedmaster XL 75 zum Einsatz kam.

Für Anwender im Verpackungsdruck gab es Vorführung an der Speedmaster CX 102 in Verbindung mit dem High-end Mess- und Regelsystem Prinect Image Control. Das Besondere war dabei die farbmetrische Regelung der Farbzonen ohne konventionellen Druckkontrollstreifen. Die Regelung erfolgte direkt aus dem Druckbild, basierend auf in den Stanzabfall integrierte Farbregelfelder. Damit lassen sich im Verpackungsdruck, wo es auf jeden Millimeter Karton ankommt, deutliche Einspareffekte erzielen. Ein weiteres Highlight war die Präsentation einer Speedmaster XL 106. In Verbindung mit Prinect Inpress Control und Prinect Inspection Control, womit sich eine Drucklauflage auch bei voller Produktionsgeschwindigkeit farblich exakt regeln lässt und auch Fehler im Druckbild noch in einer 6-Punkt Schrift erkennen lassen.

"Wenn es darum geht, Farbwerte absolut punktgenau zu erreichen und über die Auflage konstant zu halten, spielt die Heidelberg Messtechnik ebenso ihre Stärken aus wie beim Drucken nach ISO Standard", so Felix Müller, Leiter Produktmanagement Bogenoffsetdruck bei Heidelberg. "Wer daher bei Qualität, Produktivität und Kosteneffizienz als Druckunternehmen ganz vorne dabei sein will, kommt an den Mess- und Regelsystemen von Heidelberg praktisch nicht vorbei."



www.heidelberg.com

BU: Rasch in Farbe kommen und danach die Qualität konstant halten: Zahlreiche Druckunternehmen informierten sich im Rahmen der HEI Quality Info Days über die Vorteile und das Potenzial der spektralfotometrischen Mess- und Regelsysteme der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Foto: Heidelberger Druckmaschinen AG
stats