Actega Metal Print
Eco Leaf im Feldtest: Schnell und flexibel metallisieren

13.07.2020 Vollherbst Druck GmbH wird eine Eco Leaf-Metallisierungseinheit mit Hilfe von A B Graphic International (ABG) in Betrieb nehmen, das gab Actega Metal Print bekannt.

Vollherbst wird die neue Eco Leaf Technologie im Feldtest als Alterative zur Heißfolierung anwenden.
© Foto: Actega Metal Print
Vollherbst wird die neue Eco Leaf Technologie im Feldtest als Alterative zur Heißfolierung anwenden.

Aufgrund bisheriger Erkenntnisse des Unternehmens aus Technologie- und Marktstudien, und der Möglichkeit die einzigartigen Vorteile dieser Technologie seinen Kunden zuerst anzubieten, geht das Unternehmen davon aus, dass sich die Investition in nur sechs Monaten amortisieren wird.

Dieser erste Eco Leaf-Auftrag für ABG, die erst vor Kurzem als globaler Vertriebspartner von Actega Metal Print verkündet wurden, stellt gleichzeitig auch den ersten gemeinsamen Beta-Standort beider Parteien dar. Im September soll die Lösung als Teil der Weiterverarbeitungsmaschine A B Graphic Digicon Serie 3 bei Vollherbst installiert werden.

Dank dem Eco Leaf-System wird Vollherbst für einen Großteil seiner Aufträge eine Alternative zu Heißfolierung anbieten können und somit wesentlich nachhaltiger produzieren. Darüber hinaus ermöglicht die Technologie eine Vielfalt an metallischen Farbtönen und neue Anwendungsfelder.

Matthias Vollherbst, Geschäftsführender Gesellschafter der Vollherbst Druck GmbH, erklärt: „Die Nachhaltigkeitsvorteile von Eco Leaf waren der Hauptgrund für unsere Investition. Bereits auf der Drupa 2016 haben wir uns die Basistechnologie angeschaut und damals bereits das große Potenzial dieser innovativen Technologie erkannt.“

„Nachdem Actega die Metallography von Landa übernommen hat haben wir uns zusammengesetzt und die Technologie getestet. Während Heißfolierung gewisse Beschränkungen aufweist, ermöglicht uns Eco Leaf schnell und flexibel zu metallisieren ohne die Rüstzeiten der Folienprägung oder Prägewerkzeuge – und die Qualität dabei ist ausgezeichnet. Zudem ist Eco Leaf klar darauf ausgelegt, künftig auch größere metallisierte Oberflächen zu ermöglichen, die mit Heißfolierung nicht so einfach umzusetzen sind. Darin sehen wir eine weitere Chance zum Ausbau unserer Veredelungsmöglichkeiten. Doch bereits von Anfang an dürfte diese innovative Technologie Markeninhabern mehr Optionen bieten und große Resonanz bei unseren Kunden finden“, so Vollherbst.

Im kommenden Jahr wird die Vollherbst Druck GmbH ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Von jeher hat das Familienunternehmen, das mit mehr als 110 Mitarbeitern und mit über 300 Kunden weltweit zusammenarbeitet, größten Wert auf Innovation und Kundenservice gelegt. Getreu dieser Philosophie wurde das Portfolio in den vergangenen Jahren um Beratungsleistungen für Etiketten und weitere kreative Lösungen wie Augmented Reality ausgebaut, sodass sich das Unternehmen nicht mehr als reine Etikettendruckerei, sondern vielmehr als Etikettenspezialist versteht.

Das Unternehmen, welches sich auf hochveredelte Weine und Spirituosen spezialisiert hat, exportiert zur Zeit 40 % der Produkte – unter anderem Etiketten für französischen Cognac und südafrikanische Weingüter oder den Schweizer Süßwarenmarkt.

„Wir sehen unsere wichtigste Aufgabe darin, unseren Kunden Lösungen für ihre Probleme zu bieten“, so Vollherbst weiter. „Für die meisten besteht die Herausforderung darin, Verbraucher zum Griff nach ihrem – oft nicht ganz so billigen – Produkt zu bewegen. Dem Etikett wird also mehr und mehr abverlangt. Vor diesem Hintergrund kommt uns Eco Leaf wie gerufen. Kunden, mit denen wir gesprochen haben, warten schon gespannt darauf, das kreative Potenzial dieser Lösung zu erkunden und in Form attraktiver Produktpräsentationen für sich zu nutzen.“

Die Mitwirkung von ABG beim Beta-Testprogramm hat die Kaufentscheidung laut Vollherbst noch erleichtert. Zu AGB besteht eine langjährige, vertrauensvolle Beziehung, wobei man die Qualität der Technologie und Kundenbetreuung von ABG außerordentlich schätzt.

Matt Burton, Sales Director bei A B Graphic, zu seinem ersten Eco Leaf-Auftrag: „Ich kenne Matthias Vollherbst und sein Team schon seit vielen Jahren. Für uns ist Vollherbst ein Vorzeigekunde – ein Paradebeispiel für die großartigen Möglichkeiten, die unsere Branche bietet, und ein perfekter Botschafter für unsere Produkte. Angesichts der einzigartigen Vorteile von Eco Leaf erwarten wir noch viele weitere Aufträge.“

Mit den Worten von Jan Franz Allerkamp, Geschäftsführer von Actega Metal Print: „Wir freuen uns sehr, Vollherbst als Kunden gewonnen zu haben! Dieses äußerst zukunftsorientierte Unternehmen ist nach unserer Überzeugung bestens aufgestellt, um unsere Technologie so richtig auszureizen. Wir sind gespannt darauf, wie Vollherbst Druck mit Eco Leaf neue Wege im Etikettendesign beschreiten wird.“

stats