Videojet
Tinte mit Farbwechsel

21.07.2015 In der Lebensmittelbranche werden Gemüse, Bohnen, Obst, Suppen, Saucen, Babynahrung, Fleisch/Fisch, Fertiggerichte und Tiernahrung schon seit Jahren durch Verarbeitung in der Retorte oder im Autoklav haltbar gemacht. Um die Kennzeichnungsanforderungen vor, während und nach der Retortenverarbeitung zu erfüllen, stellt Videojet seine neuesten Tinteninnovationen, V476 und V521, für die Verwendung mit den Continuous Ink Jet-Druckern (CIJ) der 1000er Serie vor. Die V476 ist für die Standarddrucker der 1000er Serie und die V521 für die Ultra High Speed-Modelle der 1000er Serie geeignet. 

© Foto: Videojet
Die mit diesen neuen Tinten erzeugten Kennzeichnungen ändern ihre Farbe von Dunkelrot in Hellrot, wenn sie bei der Retortenverarbeitung Wärme und Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Der Farbwechsel erfolgt, nachdem das Produkt mehrere Minuten lang bei 116–121 °C in der Retorte verarbeitet wurde. Somit können die Verarbeitungsbetriebe feststellen, ob ein bestimmtes Produkt ausreichend in der Retorte verarbeitet wurde.

„Diese neuen Tinten sind ein hervorragendes Beispiel für die Innovationen von Videojet bei der Ink Jet-Technologie“, erwähnt Heidi Wright, Business Unit Manager for Supplies bei Videojet. „Wir entwickeln ständig neue Tintenrezepturen, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und sind sehr erfreut, unseren Kunden diese Produkte anzubieten. Diese neuen Tinten sind das Ergebnis unserer zielgerichteten Forschungs- und Entwicklungsarbeit. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden bestimmten wir die Produktionsanforderungen. Wir erfassen Anwendungsdaten, die bei der Erstellung von Rezepturen für bestimmte Produktionsanforderungen in Betracht kommen können.“

Die Videojet-Tinten V476 und V521 sind MEK- und Methanol-frei und zeigen einen klaren Farbwechsel von Dunkelrot nach Hellrot. Sie verschmieren weniger als andere thermochromische Tinten. Die Tinten V476 und V521 sind ideal geeignet für die Kennzeichnung von Lebensmittelbehältern wie Metalldosen, Gläser, flexible Beutel, Kunststoffschalen und -tabletts. Diese Tinten können auch in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie verwendet werden, wenn im Produktionsbereich bestimmte Lösungsmittelemissionen zu verringern sind, einschließlich MEK-Emissionen.

Mit über 40 Jahren Erfahrung bei der Tintenentwicklung hat Videojet erhebliche Ressourcen in die Entwicklung führender Kennzeichnungs- und Tintenlösungen für eine breite Palette von Substraten und Anwendungen investiert. Um die vielfältigen kundenspezifischen Herausforderungen zu erfüllen, überwacht Videojet kontinuierlich Trends, Vorschriften und Kundenbedürfnisse im Verpackungsbereich, um Neuerungen vornehmen zu können.


www.videojet.de

BU: Videojets neuste Tinteninnovationen, V476 und V521, lässt Hersteller bestimmen ob ein Produkt möglicherweise bei der Retortenverabeitung Wärme und Feuchtigkeit ausgesetzt war und zeigt dies mit einem Farbwechsel von dunkelrot nach hellrot an.

Foto: Videojet
stats