Poppen neuer bvdm-Präsident

30.06.2014

© Foto: bvdm
Wolfgang Poppen wurde auf der Jahreshauptversammlung des Dachverbandes der deutschen Druckindustrie am 27.06.2014 in München zum neuen Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Rolf Schwarz an, der nach 11-jähriger Amtszeit nicht mehr kandidierte, sondern die Funktion des Schatzmeisters übernimmt. Wolfgang Poppen ist Mitglied des Sozialpolitischen Ausschusses des bvdm. Poppen, Gesellschaftervertreter, Geschäftsführer und Verleger der Badischen Pressehaus GmbH & Co KG mit deren Tochterunternehmen Freiburger Druck ist außerdem Vorsitzender des Verbandes Papier, Druck und Medien Südbaden e.V. In seiner Antrittsrede in München unterstrich er die Bedeutung der engen Zusammenarbeit der Landesverbände mit dem Bundesverband. „Die gemeinsame Definition von Aufgaben und die gut abgestimmte Arbeitsteilung führen zu genau der Unterstützung, die die Unternehmen der Branche brauchen“, führte der neue Präsident aus.

Als Vizepräsidenten gewählt wurden Sönke Boyens, Boyens MediaPRINT GmbH & Co. KG, gleichzeitig Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses; Rolf Schwarz, Druck- und Verlagshaus Thiele & Schwarz GmbH, gleichzeitig neuer Schatzmeister des bvdm; Matthias Tietz, Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, gleichzeitig Vorsitzender des Verbands-Ausschusses Technik + Forschung, sowie Christoph Schleunung, Schleunungdruck GmbH.

„Mit dieser Wahl wurde ein erfahrenes und sehr engagiertes Gremium aufgestellt, dem die Druckindustrie vertrauen kann. Gerade in schwierigen Zeiten ist eine gleichermaßen fachlich, wirtschaftlich und politisch versierte Interessenvertretung besonders wichtig“, kommentiert Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des bvdm die Wahl des neuen Präsidiums.

Der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) ist der Spitzenverband der deutschen Druckindustrie. Als Arbeitgeberverband, politischer Wirtschaftsverband und technischer Fachverband vertritt er die Positionen und Ziele der Druckindustrie gegenüber Politik, Verwaltung, Gewerkschaften und Forschungsinstituten. Getragen wird der bvdm von neun regionalen Verbänden. International ist er über seine Mitgliedschaft bei Intergraf und FESPA organisiert. Zur Druckindustrie gehören aktuell rund 9.500 überwiegend kleine und mittelständische Betriebe mit etwa 150.000 Beschäftigten.



www.bvdm-online.de

BU: Wolfgang Poppen wurde auf der Jahreshauptversammlung des Dachverbandes der deutschen Druckindustrie zum neuen Präsidenten gewählt.

Foto: bvdm
stats